Nacht der lebenden Bücher

Sa  09.11.2019 - 18.30 Uhr
Bild zur Veranstaltung
Wo
Stadtbibliothek Singen
August-Ruf-Str. 1378224 Singen
Eintrittspreis
freier Eintritt
Veranstalter
Forum der Religionen & Städtische Bibliotheken SIngen
Tel. 07731 85-292


Besonders in den letzten Jahrzehnten ist die religiöse Vielfalt in Singen größer und bunter geworden. In Singen dominiert der Anteil christlicher Orientierungen mit vielen verschiedenen Ausrichtungen, doch gibt es auch muslimische, hinduistische, buddhistische, alevitische, sikhische Glaubensrichtungen.

Viele dieser Glaubensrichtungen sind zwar von Ihrem Namen her bekannt, aber dennoch kennt man sie nicht richtig. Für ein gutes Miteinander in der Gesellschaft ist die kontinuierliche Arbeit am gegenseitigen Verständnis und Akzeptanz wichtig. Mit der Nacht der lebenden Bücher wollen wir eine Plattform bieten, miteinander ins Gespräch zu kommen.

Die Besuchenden können ihre Fragen an ein lebendiges “Religionsbuch“ stellen. Da Religionen durch Menschen, die ihre Tradition auf verschiedene Weise leben und verstehen, geprägt sind, hat man als „Leser“ die Möglichkeit aus dem Alltag der „Bücher“ zu erfahren, wie ihre Religion sie persönlich beeinflusst.

 Zum Veranstaltungsflyer

Wir wünschen Ihnen einen spannenden Abend voller interessanter Gespräche!
Ihr Forum der Religionen Singen


Bibliotheksordnung
• Die lebenden Bücher entscheiden, was sie erzählen möchten und was nicht. Wir bitten Sie, dies zu respektieren.
• Es gibt drei Runden mit jeweils 30 Minuten, in denen Sie jeweils ein lebendes Buch „ausleihen“ können.
• Die Gespräche mit den lebenden Büchern finden jeweils in einer kleinen Gruppe mit max. 8 „Lesern“ statt.


B U D D H I S M U S 

Nonne werden ist nicht schwer,
Nonne sein dagegen sehr...?
Tsunma Konchok Jinpa Chodron

Ich habe mein Nonnendasein nie angezweifelt, selbst mit allen Schwierigkeiten und Frustrationen ist es zutiefst befriedigend. Ich frage mich oft, warum das so ist und denke, es liegt daran, dass ich mich ganz diesem Weg, dieser Ausrichtung gewidmet habe.

Was bedeutet es für mich eine Nonne zu sein?
Ich habe viele Phasen durchlebt – immer wieder alle Türen und Fenster zu öffnen, ist die Herausforderung. Gerne erzähle ich ihnen mehr darüber, wie es dazu kam und was mir in meiner Praxis und Glaubensausrichtung hilft, diesen Weg zu gehen.




C H R I S T E N T U M

Aus Liebe zum Nächsten
Wolfgang Heintschel

Die Gottes- und Nächstenliebe ist für mich der Kern meiner Religion. Ich heiße Wolfgang Heintschel, bin Sozialarbeiter und seit über 25 Jahren in der Caritas tätig. Mein Glaube gibt mir oft Kraft und Orientierung.

Manchmal aber ringe ich auch mit ihm – Zweifel und Gottvertrauen liegen bei mir eng beieinander. Die Hoffnung und der Glaube an einen liebenden Gott, der sich mir, aber auch in ganz besonderer Weise den Armen, Ausgegrenzten und Schwachen zuwendet, ist für mich zentrales Element in meinem Leben.






S I K H I S M U S

Als der Flyer gedruckt wurde, wussten wir noch nicht, wen wir als „lebendes Buch Sikhismus“ begrüßen dürfen.
Aber Sie können sich sicher sein, dass die persönlichen Erzählungen hochinteressant sein werden.






I S L A M

Mein Leben mit und ohne Kopftuch
Meliha Erkmen & Zuhal Köskü

Wir sind Meliha und Zuhal, zwei Musliminnen aus Singen. Wir wollen Euch gerne näherbringen, was es bedeutet eine Muslimin in Deutschland zu sein. Wie unsere Religion und das Kopftuch uns im täglichen Leben beeinflussen. Warum entscheiden sich einige Musliminnen dafür und andere wiederum dagegen, das Kopftuch zu tragen?

Wir freuen uns schon sehr auf interessante Unterhaltungen mit Euch und Ihnen.

 



Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Datenschutzerklärung X