Björn Kern: Das Beste, was wir tun können, ist nichts

Mi  19.10.2016 - 20:00
Bild zur Veranstaltung
Wo
Stadthalle Singen Singen
Veranstalter
Städtische Bibliotheken

Früher war ich effizient, leistete sogar Multitasking. Eine scheußliche Fähigkeit, die einem noch fragilen Nichtstun schnell Schaden zufügt. Es kam vor, dass ich links das Kind auf dem Arm hielt, während ich rechts die Maus bediente, dabei aber telefonierte. In meinen dunkelsten Stunden kaufte ich bei Tchibo ein und rief bei Hotlines an. Bis mir klar wurde: So konnte es nicht weitergehen. Was war zu tun? Irgendwann ging es mir auf: Nichts!

 

Björn Kern, in Südbaden aufgewachsen, lebt inzwischen abwechselnd in Berlin und auf seinem alten Bauernhof im Oderbruch, einer Landschaft im Landkreis Märkisch-Oderland zwischen Brandenburg und Polen. In „Das Beste, was wir tun können, ist nichts“ beschreibt er in mehr oder weniger zusammenhängenden, kurzen Episoden seine Lebensphilosophie des „gelingenden Nichtstuns". Dies bedeutet im Wesentlichen, die für den Lebensunterhalt notwendige Erwerbstätigkeit und auch den Konsum auf das unbedingt erforderliche Maß zu reduzieren und ansonsten das Leben durch bewusstes Nichtstun zu genießen. Ein amüsant und klug geschriebenes Buch mit liebevoll-ironisch gezeichneten Charakteren.   

 

Björn Kern wurde 1978 in Lörrach geboren. Zivildienst in einer Psychiatrie in Südfrankreich. Studium in Tübingen, Passau und Aix-en-Provence sowie am Deutschen Literaturinstitut Leipzig. Seine Bücher wurden mehrfach ausgezeichnet, der Roman „Die Erlöser AG" (2007) 2012 fürs ZDF verfilmt.

 

Eintritt: 6,00 €

 

Foto: Suskia