"Dinner für Spinner"

Mi  18.10.2017 - 20:00
Bild zur Veranstaltung
Wo
Stadthalle
Hohgarten 478224 Singen
Veranstalter
Kultur und Tourismus Singen
Vorverkauf
Tourist Information Singen, +49 (0)7731 85-262 oder -504
Vorverkaufspreis: 13,00/17,50/24,00/28,00 €
Gleich online buchen

Dinner für Spinner
Dinner für Spinner
Dinner für Spinner

Komödie von FRANCIS VEBER 

Regie: René Heinersdorff

mit Tom Gerhardt, Moritz Lindbergh, Tina Seydel (in zwei Rollen), Steffen Laube und Stefan Preiss

Tournee-Theater Thespiskarren, Hannover / Theater am Dom, Köln

Wenn ein Mann an einem Abend den Haushalt und das komplette Leben eines anderen gründlich auf den Kopf stellen kann, dann der redselige Tollpatsch Matthias Bommes. Er folgt einer Einladung des Verlegers Peter Küsenberg. Was Bommes jedoch nicht ahnt: Küsenberg und dessen Freunde gehen einem zwielichtigen Hobby nach. Regelmäßig veranstalten sie so genannte „Dinner für Spinner“, zu denen jeweils einer von ihnen einen möglichst absonderlichen Gast mitbringen darf. Das einzige Ziel der makabren Veranstaltung ist es, den Sonderling der Runde vorzuführen und sich den ganzen Abend lang auf dessen Kosten zu amüsieren. Küsenberg ist sich sicher, den großartigsten Fang aller Zeiten gemacht zu haben. Sein Spinner ist Angestellter beim Finanzamt, leidenschaftlicher Streichholz-Modell-Hobbybastler und aus seiner Sicht ein absoluter Weltklasse-Trottel. Als Küsenberg am fraglichen Abend ein Hexenschuss befällt, ist er dem Tollpatsch allerdings völlig hilflos ausgeliefert. Der vertreibt nicht nur Küsenbergs Ehefrau, sondern bevölkert dessen Wohnung auch noch mit ungebetenen Gästen, darunter ein Finanzprüfer, der sich sehr für die unversteuerten Vermögenswerte des Verlegers interessiert. Am Ende dieser turbulenten Screwball-Komödie stellt sich die Frage, wer von all den brillant gezeichneten Charakteren der eigentliche Spinner ist…

Tom Gerhardt stürmte als Mopedrocker „Tommie“ in den 90ern die Bühnen Deutschlands und lieferte mehrere wilde Solo-Comedy-Shows, in denen er die komplette Familie Krause in verschiedenen Rollen zum Besten gab. Bernd Eichingers Constantin-Film wurde auf sein anarchisches Treiben aufmerksam und ließ mehrere Filme mit ihm produzieren. Nach Bühne und Kino kam die Fernseh-Sitcom: In „Hausmeister Krause“ wurden die Figuren, die Tom Gerhardt für die Bühne erfunden und selbst gespielt hatte – abgesehen vom Hausmeister – von anderen Schauspielern übernommen, deren Namen inzwischen eng mit der Serie verbunden sind, unter anderem Axel Stein und Janine Kunze. Die Serie konnte sich zehn Jahre lang am Stück bei SAT1 behaupten und darf als bislang beliebteste deutsche Sitcom gelten.

Mit großer Freude hat sich Tom Gerhardt an die alte Einladung von Regisseur René Heinersdorff erinnert, Theater zu spielen. Damit erfüllte sich für den Schauspieler ein alter Wunsch. Tom Gerhardt über seine Figur: „Die Rolle der Nervensäge Matthias Bommes ist ein Geschenk.“

 

Bilder: Nicole Brühl