Personalausweis und vorläufiger Personalausweis

Informationen zum neuen Personalausweis (ab 01. November 2010) finden Sie unter:
www.personalausweisportal.de  
 

Allgemeine Informationen

Zustimmungserklärung für Ausweise

Antrag auf Befreiung der Ausweispflicht


Jeder Deutsche, der das 16. Lebensjahr vollendet hat, ist verpflichtet, einen gültigen Personalausweis zu besitzen, wenn er der allgemeinen Meldepflicht in Deutschland unterliegt oder keine Wohnung hat. Er hat den Personalausweis auf Verlangen einer zur Prüfung der Personalien berechtigten Behörde (z.B. Polizei, Meldebehörde, Grenzübertrittsstelle) vorzuzeigen und zur Prüfung auszuhändigen. Von der Ausweispflicht mit einem Personalausweis ist befreit, wer sich mit einem gültigen Reisepass oder vorläufigen Personalausweis ausweisen kann. Im Unterschied zum Reisepass enthält der Personalausweis auch die Anschrift des Inhabers.

Einen Ausweis kann auch besitzen, wer als Deutscher der allgemeinen Meldepflicht nicht unterliegt, weil er seinen Wohnsitz im Ausland hat. Ab dem 01.01.2013 ist dieser auf Ihrer deutschen Vetretung im Ausland zu beantragen.

Ein vorläufiger Personalausweis kann für eine Gültigkeitsdauer von höchstens 3 Monaten ausgestellt und nicht verlängert werden. Er dient insbesondere dazu, die Zeit bis zur Ausstellung des Personalausweises zu überbrücken.
Auch wenn Personalausweise für bestimmte Personen ausgestellt wurden, sind sie Eigentum der Bundesrepublik Deutschland. Alte Personalausweise sind daher beim Empfang eines neuen abzugeben. 

Die Gültigkeitsdauer des Personalausweises ist vom Alter des Ausweisinhabers abhängig. Vor Vollendung des 24. Lebensjahres gilt der Personalausweis sechs Jahre, ab Vollendung des 24. Lebensjahres zehn Jahre.
Spätestens einen Monat vor Ablauf der Gültigkeit muss ein neuer Personalausweis beantragt werden. Der Personalausweis reicht in der Regel nicht aus für die Einreise in Länder außerhalb der Europäischen Union (EU). 

Der Personalausweis wird nur auf Antrag ausgestellt. Sie müssen den Antrag persönlich stellen. Ausnahmsweise ist bei Vorliegen eines wichtigen Grundes eine Vertretung durch einen Dritten (nur!) bei Abholung des Personalausweises möglich. Der Vertreter braucht dann eine schriftliche Vollmacht von Ihnen und muss sich ausweisen.

Jugendliche, die das 16. Lebensjahr vollendet haben, können den Personalausweis selber beantragen. Kommen Jugendliche, die das 16. Lebensjahr, aber noch nicht das 18. Lebensjahr vollendet haben, dieser Pflicht nicht nach, so ist der gesetzliche Vertreter (in der Regel sind das die Eltern) verpflichtet, den Antrag auf Ausstellung eines Personalausweises für den Jugendlichen zu stellen. 

Neuerungen, die der Personalausweis mit sich bringt:

1. Das praktische Scheckkartenformat

2. Die Online-Ausweisfunktion:

Damit können Sie sich im Internet und an Automaten sicher und eindeutig ausweisen und identifizieren, z.B. beim Online-Shopping. Diese Onlineausweisfunktion ist bei jedem Bürger über 16 Jahren bei Ausstellung des Ausweises eingeschaltet. Sie können aber selber entscheiden, ob Sie diese Funktion nutzen möchten oder ob sie wieder ausgeschaltet werden soll. Wollen Sie diese Funktion bei sich zu Hause nutzen, benötigen Sie dafür entsprechende Hard- und Software. Das Kartenlesegerät können Sie im Handel beziehen, die Software erhalten Sie ab November über das Ausweisportal www.personalausweisportal.de.  Für die sichere Nutzung der Online-Ausweisfunktion erhalten Sie außerdem von der Bundesdruckerei eine PIN, einen PUK und ein Sperrkennwort.

3. Die hoheitliche Biometriefunktion:

In dem Chip, der zukünftig im Ausweis intergriert ist, werden auch sogenannte biometrische Merkmale gespeichert. Das ist einerseits Ihr biometrisches Foto und evtl. Ihre Fingeradrücke. Diese Funktionen können nur von berechtigten staatlichen Stellen abgerufen werden, um Sie als Person eindeutig zu identifizieren. Das sind z.B. die Polizei oder Beamte der Grenzkontrolle. Dritte, vor allem irgendwelche Dienstleistungsanbieter haben keinen Zugriff darauf.

4. Die Fingerabdrücke:

Zukünftig können Sie Ihren Personalausweis dadurch noch sicherer machen, indem Sie Ihre Fingerabrücke im Ausweis speichern lassen. Das geschieht aber nur, wenn Sie es wünschen.

5. Die qualifizierte elektronische Signatur:

Sie ergänzt die Online-Funktion und wirkt wie eine persönliche Unterschrift. Mit ihr können Sie online Verträge, Anträge und Urkunden unterzeichnen, die sonst nur per Schriftform rechtsverbindlich sind. Voraussetzung ist allerdings, dass diese Funktion von Ihrem Kommunikationspartner unterstützt wird. Die Installation dieser Funktion auf dem Ausweis ist freiwillig und kann auch nicht bei Ihrer Ausweisbehörde erfolgen. Hierzu müssen Sie sich an einen externen Anbieter wenden. Ein Verzeichnis über die aktuellen Anbieter finden Sie auf der Internetseite www.bundesnetzagentur.de. Eine Nutzung der Signaturfunktion ist nur möglich, wenn die Online-Ausweisfunktion angeschaltet ist.

Wollen Sie jetzt die Online-Ausweisfunktion noch nicht nutzen oder haben Sie Ihre PIN vergessen, können Sie jederzeit in Ihrer zuständigen Behörde, die Online-Ausweisfunktion ein- oder auch wieder ausschalten lassen oder einen neuen PIN vergeben. 

Benötigte Unterlagen für die Antragsstellung:

  • Ihren alten Personalausweis, auch wenn er ungültig ist; ersatzweise Reisepass oder Kinderausweis
  • Ein aktuelles biometrisches Lichtbild (Bitte weisen Sie den Fotografen darauf hin, er weiß dann, auf was er achten muss)
  • Bei Einbürgerung: Geburts-, Einbürgerungsurkunde
  • Aussiedler benötigen zusätzlich bei Erstausstellung: Registrierschein, Vertriebenenbescheinigung/Spätaussiedlerbescheinigung, Geburtsurkunde mit Übersetzung, Namensänderungsurkunden 

Sind Eintragungen im Ausweis unzutreffend geworden, müssen Sie den Ausweis bei uns vorlegen: bei Zuzügen und Umzügen innerhalb der Gemeinde wird die Anschrift geändert.

Eine Änderung der Personalien im Personalausweis (wie z.B. Namensänderung nach Eheschließung) ist nicht möglich. In diesen Fällen ist ein neuer Personalausweis zu beantragen.

Haben Sie den Personalausweis verloren, sind Sie verpflichtet, den Verlust und ggf. das Wiederauffinden des Dokumentes unverzüglich anzuzeigen. Einzelheiten siehe Kapitel Verlust eines Ausweisdokumentes. 

Über die Bearbeitungszeit liegen noch keine Erkenntnisse vor. Ein vorläufiger Personalausweis wird Ihnen sofort ausgestellt und ist 3 Monate gültig.

 Kosten:

Für Antragsteller unter 24 Jahre 22,80 €
Für Antragsteller über 24 Jahre 28,80 €
Vorläufiger Personalausweis  10,00 €
Nachträgliches Einschalten der Online-Ausweisfunktion 6,00 €
Ändern der PIN im Bürgeramt 6,00 €
Entsperren der Online-Ausweisfunktion 6,00 €
Ändern der Anschrift bei Umzügen gebührenfrei
Sperren der Online-Funktion im Verlustfall gebührenfrei
Zusätzliche Gebühr für Unzuständigkeit 13,00 €

                                                                                            

Ausweis weg? 116116

Ihr Ausweis ist Ihnen abhandengekommen? Kein Problem, hier erfahren Sie, was Sie jetzt tun müssen.

Um einen Missbrauch des Personalausweises bei Diebstahl oder Verlust auszuschließen, sollten Sie die Online-Ausweisfunktion unverzüglich sperren lassen.

Am einfachsten geht das über die telefonische Sperrhotline unter der Rufnummer

116116 (3,9 ct/Minute aus dem deutschen Festnetz, auch aus dem Ausland erreichbar, maximal 42 ct/Minute aus dem Mobilfunknetz).

Bitte halten Sie für den Anruf Ihr Sperrkennwort bereit, das Ihnen im PIN-Brief mitgeteilt wurde.

Die Online-Ausweisfunktion wird umgehend gesperrt und kann vorerst nicht mehr verwendet werden. Sollte Ihnen das Sperrkennwort abhandenkommen, können Sie es bei der Personalausweisbehörde erfragen, in der Sie Ihren Ausweis beantragt haben. Hier sind aus Sicherheitsgründen das persönliche Erscheinen und der Nachweis Ihrer Identität notwendig.

Bitte beachten Sie: Als Ausweisinhaber sind Sie zusätzlich verpflichtet, den Verlust Ihres Personalausweises, egal ob die Online-Ausweisfunktion eingeschaltet ist oder nicht, der zuständigen Personalausweisbehörde zu melden.

Sie können die Sperrung auch direkt in Ihrer zuständigen Personalsauweisbehörde veranlassen.

Die Personalausweisbehörde leitet sofort die Sperrung ein. Sie wird außerdem die Polizei über den Verlust Ihres Ausweises informieren.

Falls Sie den Personalausweis auch für die elektronische Signatur nutzen, müssen Sie die Unterschriftsfunktion separat sperren lassen. Wenden Sie sich diesbezüglich bitte an den Anbieter, bei dem Sie das Signaturzertifikat erworben haben.

Wie entsperren Sie die Online-Ausweisfunktion?

Es kann durchaus vorkommen, dass ein Personalausweis mit eingeschalteter Online-Ausweisfunktion nur temporär verloren wurde und Sie ihn nach Wiederfinden entsperren lassen wollen.

Aus Sicherheitsgründen müssen Sie hierfür persönlich bei der Personalausweisbehörde vorsprechen. Diese wird die Entsperrung für Sie veranlassen.


Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Datenschutzerklärung X