GMA-Markt- und Standortuntersuchung 2001

Gutachten der Kreisstadt Singen/Hohentwiel als Standort für den Einzelhandel und konsumnahe Dienstleistungen. 

Einführung

GMA-Markt- und Standortuntersuchung

Im November 1999 erteilte die Stadt Singen/Htwl. der GMA, Gesellschaft für Markt- und Absatzforschung mbH (Ludwigsburg - Berlin - Erfurt - Köln - Wien) den Auftrag zur Erstellung einer ökonomisch und städtebaulich orientierten Markt- und Standortuntersuchung für den Einzelhandel und für konsumnahe Dienstleistungen in der Stadt Singen. Die vorliegende Untersuchung schreibt die Ergebnisse und Empfehlungen der GMA-Einzelhandelsstruktur-analyse von 1993 fort, auf deren Grundlage der Gemeinderat im Jahr 1996 die erste Zentrenkonzeption der Stadt Singen verabschiedet hat.

Im Rahmen der vorliegenden Untersuchung wurde eine Bewertung der Angebotsstrukturen auf Grundlage einer Erhebung aller Einzelhandelsbetriebe und konsumnahen Dienstleistungsbetriebe in Singen erarbeitet. Ergänzend wurde eine Befragung von
38 strukturprägenden Betrieben sowie von ausgewählten Experten durchgeführt.

Das Gutachten dient der Entscheidungsvorbereitung und Entscheidungsfindung  bei städtebaulichen Fragen, insbesondere im Zusammenhang mit der Einzelhandels-Standortentwicklung.

Ansprechpartner

Georg Majstrak
Tel. 07731 85-345
E-Mail schreiben
1. OG Zimmer 116

Informationen zum Download

 

I. Aufgabenstellung, Einzelhandel und Baurecht, Makrostandort Singen

Kapitel 1 (191 KB)

1. Aufgabenstellung
Die allgemeine Einzelhandelsentwicklung und Schlussfolgerungen für die Stadt Singen
2.1 Allgemeine Standortentwicklung
2.2 Mobilität und Einkaufsverhalten
2.3 Aktuelle Tendenzen der Einzelhandelsentwicklung
2.4 Die Bedeutung von o­nline-Shopping für den traditionellen Einzelhandel
2.5 Mögliche Konfliktpotenziale zwischen Betriebstypen-entwicklung im Einzelhandel und städtebaulichen Leitbildern
2.6 Schlussfolgerungen für die Entwicklung in Singen
Kapitel 2 (278 kB)
3. Der Rechtsrahmen
3.1 Wesentliche raumordnerische und städtebauliche Zielsetzungen
3.1.1 Die Raumordnung
3.1.2 Die Bauleitplanung
3.2 Standort- und Sortimentskonzeption
 
4. Der Makrostandort Singen
4.1 Die Lage Singens im Raum, zentralörtliche Bedeutung
4.2 Verkehrsanbindung
4.3 Siedlungsstruktur in Singen
4.4 Bevölkerungsentwicklung
4.5 Wirtschaftsstruktur und Beschäftigtenentwicklung
II. Die Stadt Singen als Standort für Einzelhandel und Konsum
Kapitel 3 (327 KB)
1. Die Einzelhandelsstruktur in Singen und ihre städtebauliche Einbindung
1.1 Die Singener Innenstadt
1.1.1 Abgrenzung und innere Gliederung
1.1.2 Einzelhandelsstrukturen
1.1.3 Verkehrliche Erreichbarkeit
1.2 Gewerbe- bzw. Industriegebiete
1.3 Nahversorgungszentren in den Wohngebieten und Stadtteilen
1.3.1 Uhlandstraße/Ecke Hohenhewenstraße
1.3.2 Feldbergstraße(Bruderhof)
1.3.3 Fichtestraße
1.3.4 Friedrich-Ebert-Platz
1.3.5 Worblinger-Straße/Ecke Feldstraße
1.3.6 Rielasinger Straße/Ecke Feldstraße
1.3.7 Berliner Platz
1.3.8 Steißlinger Straße
1.3.9 Planerisch ausgewiesene Nahversorgungszentren in den Stadtteilen
1.3.10 Zusammenfassung
Kapitel 4 (297 KB)
2. Der Betriebsbestand im Singener Einzelhandel
2.1 Die Auswertungskriterien
2.2 Einzelhandelsbestand nach räumlichen und sachlichen Kriterien
2.2.1 Gesamtstadt Singen
2.2.2 Innenstadt Singen
2.2.3 Gewerbe- und Industriegebiete Singen
2.2.4 Einzelhandel in den Wohngebieten und Stadtteilen
2.3 Zusammenfassung und Zeitvergleich
3. Singen als Standort konsumnaher Dienstleistungen
3.1 Definition und Betriebsverteilung im Stadtgebiet
3.2 Zentrenrelevanz von Dienstleistungsbetrieben
3.2.1 Dienstleistungsangebote mit hoher Zentrenrelevanz
3.2.2 Bedingt zentrenrelevante Dienstleistungsangebote
3.2.3 Dienstleistungsangebote ohne Zentrenbedeutsamkeit
3.3 Schlussfolgerungen für den Standort Singen
III. Die Bewertung des Einzelhandelsstandortes Singen
Kapitel 5 (120 KB)
1. Die Bewertung des Einzelhandelsbestandes anhand ausgewählter Kennziffern
1.1 Ausgewählte Versorgungskennziffern
1.2 Ausgewählte Betriebs- und Produktivitätskennziffern
2. Erscheinungsbild des innerstädtischen Einzelhandels in Singen
3. Der Einzelhandelsstandort Singen aus Sicht der Einzelhändler und Experten
3.1 Betriebliche Gesamtverfassung
3.2 Investitionsverhalten
3.3 Persönliche Einschätzungen und Verbesserungsvorschläge der Einzelhändler zu den Rahmenbedingungen des Einzelhandelsstandortes Singen
3.4 Fazit

IV. Marktgebiet und Kaufkraftpotenzial des Singener Einzelhandels

Kapitel 6 (239 KB)

1. Das Marktgebiet des Singener Einzelhandels
2. Die Kaufkraft im Marktgebiet
2.1 Die Systematik der Kaufkraftberechnung
2.2 Die Kaufkraft im Marktgebiet des Einzelhandels der Stadt Singen im Jahr 1999
3. Die Zentralität des Singener Einzelhandels
3.1 Die
Umlandausstrahlung des Einzelhandels von Singen
3.2 Die Kaufkraftbindung des Singener Einzelhandels

V. Die Einschätzung der künftigen Entwicklungschancen des Einzelhandels in der Stadt Singen

Kapitel 7 (106 KB)

1. Die wesentlichen übergeordneten Rahmenbedingungen
1.1 Zur Entwicklung der einzelhandelsrelevanten Kaufkraft
1.2 Die zukünftige Einzelhandelsentwicklung allgemein
2. Die Bevölkerungsprognose für das Marktgebiet bis zum Jahre 2010
3. Die Kaufkraftentwicklung im Marktgebiet des Einzelhandels der Stadt Singen im Prognosezeitraum bis 2010
4. Der zusätzliche Flächenbedarf des Einzelhandels
4.1 Die potenziell erreichbare Umsatzleistung nach Hauptwarengruppen in Singen im Jahr 2010
4.2 Der Verkaufsflächenbedarf nach Branchen

VI. Standort- und Sortimentskonzept für die Stadt Singen

Kapitel 8 (281 KB)

1. Ausgangslage
2. Künftiges sortimentsbezogenes Leitbild
3. Überprüfung des Standortkonzeptes und baurechtliche Empfehlung
3.1 Innenstadt
3.2 Dezentrale Einzelhandelsstandorte
3.2.1 Allgemeine Empfehlungen
3.2.2 Baurechtliche Empfehlungen zu geplanten einzelbetriebsbezogenen Sondergebieten der Südstadt
3.2.2.1 SB-Warenhäuser WalMart und E-Center (einschl. SB Warenhaus Nonfood)
3.2.2.2 Möbelhäuser Braun und Tacke
3.2.2.3 Bauhaus Bau-, Heimwerker- und Gartenmarkt
3.2.2.4 Elektrofachmarkt Schellhammer
3.2.2.5 Dehner Gartencenter
3.2.2.6 Dekorfachmarkt Maier
3.2.2.7 Holzhandel Renner und Eisenhandel Auer
3.2.3 Baurechtliche Problematik von agglomerierten Fachmarktnutzungen unterhalb der Großflächigkeit
3.3 Nahversorgungszentren
4. Einzelfallbeurteilungen
4.1 Einzelhandelsprojekt Kunsthalle
4.2 Mögliche Einzelhandelsnutzungen im Bereich Flurstücke Nr. 6449/2 und Nr. 6462/1 Bahnhofstraße)
4.3 Edeka-Markt "Twielfeld/Auf der Schanz"
4.4 Edekamarkt am Berliner Platz
4.5 Nachfolgenutzung des alten OBI Bau- und Heimwerker- und Gartenmarktes

VII. Maßnahmen zur weiteren Attraktivitätssteigerung des innerstädtischen Einzelhandels

Kapitel 9 (94 KB)

1. Formulierung wesentlicher Rahmenbedingungen
2. Positionierung der Singener Innenstadt als Einkaufsstandort
3. Absatzpolitische Empfehlung

Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Datenschutzerklärung X