Einzelhandelskonzept der Stadt Singen 2003

Einzelhandelskonzepte schaffen einerseits eine Orientierungs- und Beurteilungsgrundlage für die Bauleitplanung und die Beurteilung von Vorhaben wie auch andererseits Planungs- und Investitionssicherheit für den Einzelhandel, Investoren und Grundstückseigentümer.

Das vom Gemeinderat verabschiedete erste Einzelhandelskonzept existiert seit 13.02.1996. Es basiert auf dem GMA-Einzelhandelsgutachten von 1993. Ziel des Einzelhandelskonzeptes ist es, die Innenstadt als leistungsfähigen Einzelhandelsstandort und die Nahversorgungszentren zu erhalten und zu entwickeln. Die Umsetzung dieser Ziele erfolgt vor allem über die Bauleitplanung. Seit 1997 ist der weitaus größte Teil des Gewerbe- und Industriegebietes daher auf der Grundlage des Einzelhandelskonzeptes mit Bebauungsplan-Festsetzungen zur Einzelhandelssteuerung überzogen. Für die übrigen Flächen (ehemalige Vorhalteflächen zweier Großbetriebe, bestehende großflächige Einzelhandelsnutzungen etc.) bestehen Aufstellungsbeschlüsse oder laufen Bebauungsplanverfahren.
Von Zeit zu Zeit muss aus Gründen der Rechtssicherheit und der Sachgerechtigkeit der Stadtplanung überprüft werden, ob und ggf. wie sich die Grundlagen für die Einzelhandelssteuerung durch die Bauleitplanung geändert haben. Dafür ist das Einzelhandelskonzept (Zentrenkonzept) für die Stadt periodisch auf seine Sinnhaftigkeit hin zu untersuchen und ggf. fortzuschreiben.

Angesichts der Länge des Zeitraumes seit der Erstellung des ersten Einzelhandelsgutachtens im Jahr 1993 sowie der zwischenzeitlichen Entwicklungen im Einzelhandel allgemein und insbesondere in Singen stand eine Fortschreibung des Gutachtens an. Der Gemeinderat hat dieser GMA-Markt- und Standortuntersuchung am 08.05.2001 zugestimmt und gleichzeitig beschlossen, das Einzelhandelskonzept vom 13.02.1996 auf der Grundlage des fortgeschriebenen Gutachtens zu überprüfen und ggf. ebenfalls fortzuschreiben.

Im Verlauf der Erstellung der neuen GMA-Markt- und Standortuntersuchung 2001 und aufgrund der zunehmend schwieriger werdenden und sich wandelnden Lage in der Nahversorgung allgemein wurde zunehmend offenbar, dass zusätzlich zu der neuen GMA-Markt- und Standortuntersuchung eine vertiefende Betrachtung zum Thema „die Nahversorgungssituation in Singen“ erforderlich ist. Mit dieser Untersuchung wurde ebenfalls die GMA beauftragt. Diesem Gutachten stimmte der Gemeinderat am 23.07.2002 zu und machte es ebenfalls zur Grundlage bei der Überarbeitung des Einzelhandelskonzeptes vom 13.02.1996.

Seit dem Beschluss des Gemeinderates über das erste Einzelhandelskonzept vom 13.02.1996 haben sich zum Thema „Einzelhandelssteuerung“ eine Reihe Neuerungen ergeben, auf denen das fortgeschriebene Einzelhandelskonzept aufbaut. Zu diesen Neuerungen sowie Begriffsdefinitionen etc. findet sich Grundlegendes in der Anlage 14. Dabei steht der Einzelhandelserlass des Landes Baden-Württemberg im Vordergrund.

Ansprechpartner

Georg Majstrak
Tel. 07731 85-345
E-Mail schreiben
1. OG Zimmer 116

Informationen zum Download

Einzelhandelskonzept der Stadt Singen 2003
      Fortschreibung des Konzeptes vom 13. Februar 1996 (pdf-Datei 490 kb)

Anlagen zum Einzelhandelskonzept 2003
      (pdf-Datei, 3.100 kb)

Grundlegendes zur Einzelhandelssteuerung
      (pdf-Datei, 270 kb)


Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Datenschutzerklärung X