Aktivierungskonzept Überlingen am Ried

Vorwort zur vertiefenden Untersuchung zur möglichen Aktivierung
des innerörtlichen Potentials (kurz: ”Aktivierungskonzept”) in Singen-Überlingen am Ried


Bereits im Februar 2009 wurde im Ausschuss für Stadtplanung und Bauen der Stadt Singen die Idee vorgestellt, als Fortsetzung der Erkenntnisse und Zielsetzungen des Dorfentwicklungskonzepts für Überlingen am Ried ein “Aktivierungskonzept” zu erarbeiten.

Der Auftrag für diese “Vertiefende Untersuchung zur möglichen Aktivierung des innerörtlichen Potentials” wurde an das Büro 365 ° (in Zusammenarbeit mit dem Büro B-Plan / Ilona Meinel und Thomas Krämer / freier Architekt) vergeben.

Im Frühjahr 2009 wurde mit der Bestandsaufnahme im Bereich des Überlinger Ortskerns begonnen. Es wurden bestehende leerstehende oder untergenutzte Gebäude, wie z.B. ehemalige landwirtschaftliche Anwesen mit großen Ökonomieanbauten, und Baulücken erfasst.

Plan des Aktivierungskonzeptes

Auf zwei Informationsveranstaltungen im April und September 2009 wurde diese Idee der Innenentwicklung und die Fördermöglichkeiten über das ELR (Entwicklungsprogramm ländlicher Raum) den Überlinger Bürgerinnen und Bürgern vorgestellt. Bei diesen Veranstaltungen konnten in persönlichen Gesprächen einige Gebäude- bzw. Grundstückseigentümer gewonnen werden, die an einer Teilnahme am Förderprogramm interessiert sind.

Mit diesen Eigentümern wurden vor Ort Termine vereinbart, das jeweilige Gebäude bzw. Grundstück begutachtet und bewertet und im gemeinsamen Gespräch eine Planung für den Um- / Ausbau / die Erweiterung oder die Sanierung des jeweiligen Objekts entwickelt und eine Kostenberechnung unter Berücksichtigung der Fördermöglichkeiten aufgestellt.

Zu jedem der einzelnen Objekte wurde ein “Maßnahmenpaket” geschnürt.

Ein Teil der privaten Maßnahmen (M 1- M 5) sind erste Priorität: ihre Realisierung ist bereits 2010 möglich. Weitere Maßnahmen (M 7 – M 18) sind private Maßnahmen mit längerfristiger Priorität.

Die Maßnahme M 6 ist eine Umgestaltung des öffentlichen Raumes im Sinne einer Verbesserung des Wohnumfeldes im Bereich der östlichen Brunnenstraße. Hier sieht das Konzept vor, den hier vorhandenen Mühlbach in einem Teilbereich an die Oberfläche “zu holen” und im Bereich des Gasthauses “Kreuz” einen Platz mit Aufenthaltsqualität zu gestalten.

Die Ergebnisse des Aktivierungskonzepts wurden am 04.11.2009 im Ortschaftsrat Überlingen vorgestellt. Die Machbarkeitsstudie zur Umgestaltung der östlichen Brunnenstraße wurde bereits im Rahmen der Infoveranstaltung am 23. September 2009 der Öffentlichkeit vorgestellt.

Das “Aktivierungskonzept” wurde Ende Oktober beim Regierungspräsidium Freiburg – Abteilung 3 Landwirtschaft, ländlicher Raum, Veterinär und Lebensmittelwesen eingereicht. Die Mitteilung über den Erfolg der Antragsstellung erfolgt im Frühjahr 2010 / ca. März 2010.

Ansprechpartnerin

Patricia Gräble-Menrad
1. OG Zimmer 111
Tel. +49 (0)7731 85-341
patricia.graeble-menrad@singen.de


Informationen zum Download

Gerne bieten wir Ihnen folgende Informationen zum Aktivierungskonzept als pdf-Dateien zum Download an.

Erläuterungsbericht (1.014 kb)

Übersichtsplan (2.643 kb )

Neugestaltung Kreuzplatz/östliche Brunnenstraße (5.500 kb)


Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Datenschutzerklärung X