Stadtteilbücherei Friedingen neu eröffnet

Zahlreiche große und kleine Gäste sind zur feierlichen Eröffnung der Friedinger Stadtteilbücherei in den neuen Räumlichkeiten erschienen. Ebenso wurde Heidi Gramlich, die langjährige Leiterin der Bücherei, von Oberbürgermeister Bernd Häusler herzlich verabschiedet.

Singens Stadtoberhaupt ließ in seinem Grußwort die langjährige Geschichte der Stadtteilbücherei Revue passieren, die fast 60 Jahre alt ist: damals startete man mit nur 126 Büchern im Sitzungszimmer des Friedinger Rathauses – der damalige Bürgermeister Friedrich Straub war gleichzeitig der Leiter der Bücherei. Nach Ingrid Henke übernahm 1993 Heidi Gramlich die Leitung. Mit viel Engagement sorgte sie dafür, dass sich die Friedinger mit Lesestoff versorgen konnten. OB Häusler dankte ihr herzlich für ihren langjährigen Einsatz. Bettina Wilhelm und Iris Salanitri werden künftig die Zweigstelle leiten.

Nach mehreren Umzügen – vom Schulhaus bis hin zu alten Räumlichkeiten der Sparkasse – finden die Druckerzeugnisse nun in der Beurener Straße 20 eine neue helle und sehr ansprechende Heimat. Dieser neue zentrale Standort soll darüber hinaus zu einer Begegnungsstätte und einem kulturellen Treffpunkt für die Stadtteilbewohner werden. Ortsvorsteher Roland Mayer hat selbst schon viele Ideen für die Nutzung, ist aber auch offen für weitere Vorschläge.

So möchte er die Räumlichkeiten beispielsweise als (barrierefreies) Wahllokal nutzen, für Seniorentreffen, Ausstellungen und den Neubürgerempfang – um nur einige zu nennen. Das alles ist möglich durch die auf Rollen gelagerten Bücherregale. Ein großer Dank ging übrigens noch an die Volksbank, die zuvor in diesen Räumen war, und die einen großen Beitrag zur Umgestaltung in eine Bücherei leistete.

Monika Bieg, die Leiterin der städtischen Bibliotheken, lädt alle Interessierten dazu ein, die Stadtteilbücherei bei einem Tag der offenen Tür besser kennen zu lernen. Er findet am Samstag, 21. Juli, von 13 - 17 Uhr statt. Ein abwechslungsreiches Rahmenprogramm sorgt für viel Spannung, Spaß und Spiel.

Für die musikalische Unterhaltung sorgte der Schülerchor der Friedinger Grundschule und das Violinen-Trio der Jugendmusikschule Singen.

Bildunterschrift:
Oberbürgermeister Bernd Häusler verabschiedete Heidi Gramlich, die ein Vierteljahrhundertlang die Friedinger Bücherei betreute, und dankte ihr für ihr außerordentliches Engagement.


Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Datenschutzerklärung X