Projekt Streuobstwiese in Bohlingen

Welche Bohlinger Einwohner möchten beim Streuobstwiesen-Projekt mitmachen? Gesucht werden Flächen auf Bohlinger Gemarkung, auf denen im Spätherbst Streuobstbäume angepflanzt dürfen – selbstverständlich kostenfrei. Es ist vorgesehen, 120 Hochstamm-Bäume zu pflanzen, um Lücken zum bestehendem Streuobstbestand zu schließen.

Wer entsprechende Flächen zur Verfügung stellen kann oder sich auf andere Weise für das Projekt einsetzen möchte, kann sich einfach bei der Ortsverwaltung Bohlingen melden: Telefon 07731/22160 oder E-Mail: ov-bohlingen@singen.de

Der Verein „ILE-Bodensee“ (Integrierte Ländliche Entwicklung) fördert über das Programm „Regionalbudget“ die dörfliche und ländliche Entwicklung in der Region. Mit dem Projekt „Streu-obstwiese“ hat sich die Ortsverwaltung Bohlingen in Kooperation mit der städtischen Umweltschutzstelle für das Förderprogramm beworben und den Zuschlag erhalten.

Die „Nachhaltige Inwertsetzung von Streuobstwiesen durch Bürgerbeteiligung und Nutzung der Produkte“ soll den ländlichen Charakter erhalten und die touristische Dorfentwicklung fördern. Der Projektumfang beträgt rund 13.000 Euro mit einem Förderzuschuss von 80 Prozent. Der Rest wird durch Eigenleistungen und Beiträge aus dem Ortsbudget finanziert. Weiterhin ist angedacht, eine Pasteurisier-Anlage sowie landwirtschaftliche Geräte zur Heugewinnung mit kleinen Schleppern anzuschaffen. Sowohl der Kindergarten als auch junge Familien sollen beispielsweise durch Übernahme von Baumpatenschaften miteinbezogen werden. Übrigens ist auch die Bohlinger Dorfmosterei am Projekt beteiligt.

Bildunterschrift:
Im Singener Ortsteil Bohlingen wurden bereits im vergangenen Jahr dreißig Hochstammobstbäume auf 3.400 Quadratmeter Wiese gepflanzt.


Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Datenschutzerklärung X