Podcast des Stadtarchivs zum SINGEN Jahrbuch 2020 ab 24. Juni online

Da die diesjährige Buchtaufe wegen der Vorgaben des Infektionsschutzes im Zuge der Corona-Pandemie nicht stattfinden konnte, gibt es einen kurzweiligen Podcast, der auf das SINGEN Jahrbuch 2020 neugierig machen soll. Den Podcast findet man ab 24. Juni auf www.singen.de, www.singen-kultur.pur sowie auf der Facebook-Seite des Stadtarchivs.

Im Podcast unterhält sich Stadtarchivarin Britta Panzer mit drei Jahrbuch-Autoren über deren Beiträge, die einen facettenreichen Blick auf das Stadtgeschehen und die Singener Geschichte werfen. Dabei verrät Regisseurin Susanne Breyer, wie der Theaterverein Pralka bei seiner Gründung vor zehn Jahren zu seinem ungewöhnlichen Namen kam. Der Archivar der Poppele-Zunft Reinhard Kornmayer erzählt von den Anfängen des Närrischen Jahrmarktes vor 125 Jahren. Und Michael Hübner spricht über seine Motivation, mit dem „Fall Kellhofer“ über ein strittiges Stück Stadtgeschichte zu schreiben. Die Autoren zitieren ihre Lieblingsstellen aus den eigenen Beiträgen und nehmen die Zuhörerinnen und Zuhörer auf einen kurzweiligen Ausflug in das neue SINGEN Jahrbuch mit.

Das Singen Jahrbuch 2020 ist ab dem 24. Juni im örtlichen Buchhandel, im Stadtarchiv sowie über den Verlag MarkOrPlan zum Preis von 10,80 Euro erhältlich. Es enthält 44 Beiträge und die Stadtchronik 2019.

Folge 1: Jahrbuchtaufe


Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Datenschutzerklärung X