Meldung des Polizeipräsidiums Konstanz vom 13.02.2019

Konstanz - Polizei warnt vor Betrugsmasche - Falsches Wohnungsangebot
Wie eine 45-jährige Frau der Polizei mitteilte, habe sie sich für ein auf einer Internet-Plattform gefundenes Wohnungsangebot in Konstanz interessiert und bei der angegebenen Anbieterin über das Internet gemeldet. Darauf erhielt sie eine eMail mit der Bitte die Verkäuferin auf einer anderen Email-Adresse zu kontaktieren, da sie sich im Ausland befinde.
Nachdem sich die Interessentin dort gemeldet und um einen Besichtigungstermin ersucht hatte, wurden ihr in englischer Sprache Details über das besagte Gebäude und die darin befindliche Kleinwohnung mitgeteilt. Da die 45-Jährige jedoch das betreffende Objekt kannte und zwischenzeitlich auch wusste, dass der Eigentümer zu keiner Zeit einen Verkauf seiner Immobilie  erwogen, geschweige denn betrieben hatte, fiel sie auf diese Betrugsmasche nicht herein und brach den Kontakt ab. Der nächste Schritt der Betrüger wäre sicher gewesen, die Zusendung des Schlüssels für eine Besichtigung der Wohnung gegen eine Vorauszahlung der ersten Miete und/oder Kaution in Aussicht zu stellen, mit dem Angebot, das Geld zurückzuerstatten, falls die Wohnung nicht gefällt. Meist stellt sich erst hinterher heraus, dass das Geld weg ist und die Wohnung nicht existiert oder einem anderen ahnungslosen Eigentümer gehört.

Konstanz - Versuchter Einbruch
In der Nacht zum Dienstag hat ein unbekannter Täter versucht, eine Tür eines Autohauses in der Maybachstraße aufzubrechen, was ihm aber nicht gelang. Dennoch beläuft sich der angerichtete Sachschaden auf mehrere hundert Euro.
Personen, die in der fraglichen Nacht Verdächtiges bei dem Firmengebäude beobachtet haben oder sonst sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich beim Polizeirevier Konstanz, Tel. 07531/995-0, zu melden.

Konstanz - Auto angefahren
In den vergangenen Tagen (3. bis 11. Februar) hat ein unbekannter Fahrzeuglenker einen in Höhe des Gebäudes Bruder-Klaus-Straße 11 am Fahrbahnrand abgestellten 1er BMW angefahren und anschließend das Weite gesucht, ohne sich um den angerichteten Fremdschaden von etwa 500 Euro zu kümmern. Sachdienliche Hinweise nimmt das Polizeirevier Konstanz, Tel. 07531/995-0, entgegen.

Radolfzell - Gegen Wohnmobil geprallt
Wie erst jetzt angezeigt wurde, ist ein unbekannter Fahrzeuglenker in der Zeit von 28. Januar bis 8. Februar vermutlich beim Ein- oder Ausparken gegen das Heck eines in der Otto-Blesch-Straße abgestellten Wohnmobils geprallt und hat sich anschließend von der Unfallstelle entfernt, ohne sich um den verursachten Schaden von rund 2.500 Euro zu kümmern.
Um sachdienliche Hinweise bittet das Polizeirevier Radolfzell, Tel. 07732/95066-0.

Rielasingen-Worblingen - Drogen aus dem Auto geworfen
Wegen eines Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz ermittelt die Polizei gegen die fünf Insassen eines Pkw im Alter von 18 bis 21 Jahren, die am Dienstagabend gegen 19.10 Uhr in der Adam-Opel-Straße kontrolliert wurden. Der Fahrer des Autos hatte zunächst nicht auf die Anhaltesignale der Streifenwagenbesatzung beim Kreisverkehr in der Zeppelinstraße reagiert, sondern war weiter in Richtung Singen gefahren. Bevor der Pkw-Lenker anhielt, wurden von den Insassen ein Joint und nahezu 10 Gramm Cannabis aus dem fahrenden Auto geworfen.

Singen - Laptop aus Auto gestohlen
Auf bisher nicht bekannte Weise hat ein unbekannter Täter am Montagabend zwischen 18.00 Uhr und 18.20 Uhr einen auf dem Parkplatz eines Einkaufmarkts in der Maggistraße abgestellten Audi geöffnet und daraus einen Laptop entwendet.
Personen, die den Diebstahl beobachtet haben oder sonst sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, Kontakt mit dem Polizeirevier Singen, Tel. 07731/888-0, aufzunehmen.

Tengen - Wohnwagen und Container aufgebrochen
Über das vergangene Wochenende haben unbekannte Täter auf dem Gelände einer ehemaligen Baumschule in der Wiesenstraße in Beuren am Ried einen Wohnwagen aufgebrochen und Teile der Innenausstattung ins Freie geworfen. Ferner stiegen die Unbekannten durch ein zuvor eingeschlagenes Fenster in einen Wohncontainer ein und durchwühlten dessen Innenraum. Der angerichtete Sachschaden beläuft sich auf über 2.000 Euro.
Personen, die in der Zeit von Freitag bis Montagabend Verdächtiges auf oder in der Nähe des Geländes beobachtet haben, werden gebeten, sich beim Polizeiposten Engen, Tel. 07733/9409-0, zu melden.

Engen - Trafostation beschädigt
Wie am Sonntagnachmittag festgestellt wurde, ist ein unbekannter Fahrzeuglenker auf dem Parkplatz des Netto-Markts in der Breitestraße beim Rückwärtsfahren gegen die Tür einer Trafostation geprallt und anschließend davongefahren, ohne sich um den beträchtlichen Sachschaden von nahezu 3.000 Euro zu kümmern.
Personen, die den Unfall beobachtet haben oder Hinweise zum Verursacher geben können, werden gebeten, sich mit dem Polizeiposten Engen, Tel. 07733/9409-0, in Verbindung zu setzen.

Stockach - Polizei nimmt Betrunkenen in Gewahrsam
Erheblich alkoholisiert war ein 42-jähriger Mann, der am Dienstagmittag gegen 12.00 Uhr beim Busbahnhof in der Heinrich-Fahr-Straße auffiel, als er dort mit einer Wodkaflasche in der Hand Passanten anpöbelte. Beim Eintreffen der verständigten Polizei lag der Betrunkene zwischen zwei Autos und schlief.
Nachdem sich der Mann gegenüber den Beamten zunehmend aggressiv verhielt, musste er gefesselt werden, um ihn ins Krankenhaus zu bringen. Nachdem er von einer Ärztin untersucht worden war, nahmen ihn die Polizisten mit zur Dienststelle, wo er auf richterliche Anordnung den Nachmittag und die Nacht in der Ausnüchterungszelle verbrachte.

Stockach - Geschwindigkeit falsch eingeschätzt
Sachschaden von rund 4.000 Euro ist am Dienstagmorgen gegen 07.00 Uhr bei einem Verkehrsunfall auf der Autobahn 98 bei Stockach entstanden. Der 63-jährige Lenker eines Pkw war an der Anschlussstelle Stockach West auf den rechten Fahrstreifen in Richtung Überlingen aufgefahren und wollte kurz darauf einen vorausfahrenden Lkw überholen. Als er deshalb auf den linken Fahrstreifen wechselte, unterschätzte er die Geschwindigkeit einer herannahenden 37-jährigen Autofahrerin. Diese konnte trotz einer Vollbremsung einen Aufprall auf das Fahrzeug ihres Vordermannes nicht mehr verhindern. Beide Unfallbeteiligten wurden nicht verletzt, die Autos blieben fahrbereit.


Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Datenschutzerklärung X