Meldung der Bundespolizeiinspektion Konstanz vom 03.05.2019

Konstanz
Heute Abend um 20:35 Uhr wurde der Bundespolizeiinspektion Konstanz ein zurückgelassenes Gepäckstück in einem Zug im Bahnhof Konstanz gemeldet.

Das Gepäckstück war dem Zugbegleiter im RE 4736 (Laufweg: Offenburg - Konstanz) aufgefallen. Es konnte von ihm keinem der noch anwesenden Reisenden zugeordnet werden.

Durch die Bundes- und Landespolizei wurden Zug und Nahbereich abgesperrt bzw. geräumt. Betroffen war davon auch das Bahnhofsgebäude. Der Zugverkehr in Richtung Singen und in die Schweiz war vorübergehend unterbrochen.

Die weiteren polizeilichen Maßnahmen - unter anderem der Einsatz eines speziell ausgebildeten Diensthundes der Landespolizei - führten schließlich zu dem Ergebnis, dass der Koffer als unbedenklich erachtet und geöffnet werden konnte. In dem Gepäckstück befand sich unter anderem ein Küchengerät.
Die Absperrungen konnten daraufhin nach ca. einer Stunde wieder aufgehoben werden. Die Ermittlungen der Bundespolizei zur Feststellung des Eigentümers des Koffers dauern an.


Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Datenschutzerklärung X