Meldung des Polizeipräsidium Konstanz vom 19.02.2019

Konstanz - Sexuelle Belästigung
Ein unbekannter Radfahrer hat am Montag gegen 19.00 Uhr eine Fußgängerin, die auf der Oberlohnbrücke in Richtung Max-Stromeyer-Straße unterwegs war, beim Vorbeifahren in den Schritt gefasst. Anschließend flüchtete der dunkel gekleidete Radfahrer, der eine Mütze trug und einen Rucksack mitführte.
Zum Zeitpunkt des Vorfalls herrschte auf der Oberlohnbrücke reger Fahrzeugverkehr, weshalb mögliche Zeugen gebeten, werden, sich bei der Polizei Konstanz, Tel. 07531/995-0, zu melden.

Konstanz - Ladendieb setzt sich zur Wehr
Ein nicht im Dienst befindlicher Polizeibeamter hat am Montagnachmittag gegen 16.30 Uhr in einem Discounter-Markt in der Radolfzeller Straße einen 31-jährigen Mann beobachtet, der zwei mit Waren gefüllte Taschen im Bereich des Ausgangs deponierte und in einem günstigen Moment mit diesen Gegenständen aus dem Geschäft flüchtete. Der Beamte verfolgte den Tatverdächtigen und konnte ihn im Dorfbachweg  einholen und ergreifen. Dabei setzte sich der 31-Jährige massiv zur Wehr, konnte jedoch bis zum Eintreffen der verständigten Streife mit Hilfe des hinzugeeilten  Marktleiters auf dem Boden liegend festgehalten werden. Der Beamte wurde dabei leicht verletzt. Der 31-jährige wohnsitzlose Mann muss sich wegen räuberischem Diebstahl verantworten.

Konstanz - Sachbeschädigung
Über das vergangene Wochenende haben Unbekannte in der Hussenstraße, Brauneggerstraße und Gartenstraße Buchstaben, Schriftzüge und Symbole auf Hauswände gesprüht und dabei einen Schaden von mehreren hundert Euro verursacht.
Zeugen, die Verdächtiges beobachtet haben, werden gebeten, sich bei der Polizei Konstanz, Tel. 07531/995-0, zu melden.

Radolfzell - Auffahrunfall
Vermutlich aus Unachtsamkeit ist am Montagnachmittag gegen 16.30 Uhr ein 18-jähriger VW-Fahrer mit seinem Fahrzeug in der Haselbrunnstraße auf einen vorausfahrenden Audi aufgefahren. Die Beteiligten blieben unverletzt. Am Audi entstand Schaden von rund 3000 Euro, während am nicht mehr fahrbereiten VW Totalschaden in Höhe von rund 1500 Euro entstanden sein dürfte.

Radolfzell - Rotlicht übersehen
Vermutlich das Rotlicht der Ampel an der Baustelle in der Konstanzer Straße hat am Montagnachmittag gegen 16.30 Uhr eine stadtauswärts fahrende Lenkerin eines Skoda übersehen. Der Fahrer eines ihr im Baustellenbereich entgegenkommenden Linienbusses versuchte noch seitlich auszuweichen, konnte jedoch nicht mehr verhindern, dass der PKW den Bus seitlich streifte.
An den beiden Fahrzeugen entstand dabei ein Sachschaden in vierstelliger Höhe Zeugen, die den Unfall beobachtet haben, werden gebeten, sich bei der Polizei Radolfzell, Tel. 07732/95066-0, zu melden.

Radolfzell - Kind übersehen
Schwer verletzt wurde am Montagnachmittag gegen 16.30 Uhr ein 9-jähriges Kind bei einem Unfall am Kreisverkehr der Haselbrunnstraße. Eine 67-jährige Mercedes-Lenkerin fuhr von der Schützenstraße in den Kreisverkehr ein und übersah beim Ausfahren in die Haselbrunnstraße, möglicher Weise weil sie von der Sonne geblendet wurde, das auf dem Fußgängerweg die Haselbrunnstraße überquerende Kind. Der Junge wurde dabei vom PKW erfasst und musste nach einer notärztlichen Erstversorgung stationär in einem Krankenhaus aufgenommen werden.

Gaienhofen - Fahrzeug angefahren
Vermutlich beim unachtsamen Ein- oder Ausparken hat ein unbekannter Fahrzeugführer am Montagnachmittag gegen 16.00 Uhr einen auf dem Parkplatz der Grundschule in der Erbringstraße geparkten Ford Focus seitlich gestreift. Anschließend hat sich der Unfallverursacher entfernt, ohne sich um den Schaden von rund 1500 Euro zu kümmern.
Zeugen, die den Unfall beobachtet haben, werden gebeten, sich beim Polizeiposten Gaienhofen, Tel. 07735/97100 zu melden.

Mühlhausen-Ehingen - Abfälle verbrannt
Von einem Gebäudebrand ausgegangen werden musste, nachdem Anrufer am Montagabend gegen 22.15 Uhr große Flammen bei einem Anwesen in der Weidenstraße meldeten. Von der ausgerückten Feuerwehr und den Polizeistreifen konnte anschließend festgestellt werden, dass es sich zum Glück nicht um einen Gebäudebrand, sondern um das Abbrennen einer größeren Menge Grünschnitt und sonstiger Gegenstände gehandelt hat.
Da sich darunter auch Teile befanden, die nicht zur Verbrennung geeignet waren, wurden entsprechende Ermittlungen gegen den Verursacher des Feuers, das von der Feuerwehr gelöscht wurde, aufgenommen.

Singen - Fahrzeug angefahren
Vermutlich beim Rangieren dürfte am Samstag zwischen 14.00 Uhr und 16.00 Uhr ein unbekannter Fahrzeugführer einen im Parkhaus der Postarkaden in der Bahnhofstraße geparkten VW Golf gestreift haben.
Anschließend entfernte sich der Verursacher, ohne sich um den Schaden von rund 1000 Euro zu kümmern. Unfallzeugen werden gebeten, sich bei der Polizei Singen, Tel. 07731/888-0, zu melden.

Singen - Gewahrsam
Mit nahezu drei Promille war eine 45-jährige Frau alkoholisiert, die am Montagabend gegen 20.30 Uhr in Gewahrsam genommen werden musste. Ein Taxifahrer brachte die Frau zuvor zur Wache, da sie das Fahrgeld nicht bezahlen wollte. Nachdem sie keinen Angehörigen überstellt werden konnte, musste die Frau nach einer ärztlichen Untersuchung  die restliche Nacht zur Ausnüchterung in einer Gewahrsamszelle verbringen.

Singen - Feuer
Zur Kleingartenanlage "Leimdölle" musste am Montagabend gegen 20.45 Uhr die Feuerwehr ausrücken, um ein dort von einem Zeugen festgestelltes Feuer zu löschen. Nach den bisherigen Feststellungen dürfte ein Gartenbesitzer Altholz und weitere Gegenstände vermutlich ohne Genehmigung verbrannt haben. Entsprechende Abklärungen werden durchgeführt.

Singen - Alkoholisierter Autofahrer
Mit rund 1,8 Promille war ein Autofahrer alkoholisiert, den eine Streife am Dienstag gegen 02.30 Uhr in der Hauptstraße kontrolliert hat. Nach einem entsprechenden Alkoholtest musste sich der Fahrer einer ärztlichen Blutentnahme unterziehen und seinen Führerschein abgeben. Gegen ihn wird wegen Trunkenheit im Verkehr ermittelt.

Gottmadingen - Alkoholisierter Sattelzug-Fahrer verursacht Unfälle
Deutlich unter Alkoholeinwirkung stand ein Sattelzug-Lenker, der am Montagmorgen gleich mehrere Unfälle verursacht hat und jeweils geflüchtet ist. Eine Streife des Verkehrskommissariats Mühlhausen-Ehingen bemerkte zunächst gegen 11.00 Uhr am Kreisverkehr bei Bietingen ein umgefahrenes Hinweisschild und fand mehrere Kunststoffteile eines Sattelzugs. Während der Besichtigung der Unfallstelle meldete sich bei den Beamten ein Zeuge und teilte mit, dass nicht weit entfernt, an der Einmündung L190/B34,  ebenfalls Fahrzeugteile liegen. Da zu vermuten war, dass die Unfallschäden von einem Sattelzug verursacht wurden, erfolgte eine entsprechende Fahndung, die wenig später auch erfolgreich war. Auf der Tank- und Rastanlage Hegau Ost konnte eine Streife einen Sattelzug mit passenden Unfallbeschädigungen feststellen. Ein beim Fahrer durchgeführter Atemalkoholtest ergab einen Wert von rund 2,7 Promille. Da eine Alkoholaufnahme nach den Unfällen nicht ausgeschlossen werden konnte, und entsprechende leere Getränkeflaschen im Führerhaus aufgefunden werden konnten, wurden im zeitlichen Abstand zwei Blutentnahmen veranlasst. Die weiteren Abklärungen ergaben, dass der Sattelzug aus Richtung Randegg kommend am Ende einer Rechtskurve nach rechts gegen die Leitplanken prallte und dabei mehrere Leitplankenelemente beschädigte. Beim anschließenden Abbiegen nach links auf die B34 überfuhr der Sattelzug eine Verkehrsinsel und prallte schließlich am Kreisverkehr bei der Auffahrt zur A81 gegen das Verkehrsschild. Am Sattelauflieger und der Zugmaschine entstand dabei ein Schaden von rund 13.000 Euro, der Schaden an den Verkehrseinrichtungen dürfte vierstellig  ausfallen. 

Der Fahrer muss sich wegen Gefährdung des Straßenverkehrs und Unfallflucht verantworten. Zeugen, die den Sachverhalt beobachtet haben, oder durch die Fahrweise des Sattelzug-Fahrers gefährdet wurden, werden gebeten, sich beim Verkehrskommissariat Mühlhausen-Ehingen, Tel. 07733/9960-0, zu melden.

Volkertshausen - Gorilla schlägt zu
Ein mit einem Gorilla-Kostüm verkleideter unbekannter Mann mit kurzen Haaren und bleichem Teint hat am Samstag gegen 02.15 Uhr durch die geöffnete Seitenscheibe eines Taxis, einen auf der Beifahrerseite sitzenden Mann mehrfach mit der Faust in das Gesicht geschlagen. Der Geschädigte erlitt dabei eine Nasenbeinfraktur und musste entsprechend behandelt werden. Die Polizei ermittelt wegen Körperverletzung und bittet Zeugen, die Hinweise auf die gesuchte Person geben können, sich unter Tel. 07731/888-0, zu melden.

Orsingen-Nenzingen - Gegen Betonabsperrung geprallt
Vermutlich zu schnell war eine 35-jährige Lenkerin eines Audi am Montagabend gegen 22.30 Uhr in den Zollbruck-Kreisverkehr der L194 eingefahren. Sie kam dabei mit ihrem PKW nach rechts von der Fahrbahn ab, prallte gegen eine Betonabsperrung und wurde anschließend auf eine Verkehrsinsel in Fahrtrichtung Nenzingen abgewiesen. Die Fahrerin und eine Mitfahrerin wurden jeweils leicht verletzt und mussten im Krankenhaus behandelt werden. Am Audi wird der Schaden auf rund 10.000 Euro geschätzt, die Schadenshöhe an den Verkehrseinrichtungen ist noch nicht bekannt.

Stockach - Beim Wenden Schaden verursacht und geflüchtet
Um zu wenden ist ein unbekannter Lenker eines blauen LKW am Montagmorgen gegen 11.30 Uhr rückwärts in die Einfahrt des Gebäudes Württembergerhofweg 5/7 eingefahren und beschädigte beim Ausfahren mehrere Begrenzungssteine und Pflanzringe, die sich teilweise am Unterboden des Fahrzeugs verkeilt haben dürften. Der etwa 25 bis 30 jährige Fahrer, der eine gelbe Warnweste trug, sah sich den Schaden in Höhe von rund 800 Euro an und fuhr anschließend mit aufheulendem Motor in Richtung Dillstraße davon. Ein Zeuge konnte den Vorgang beobachten. Der vermutliche 12t-LKW hat eine blaue Plane/Aufbau und ein blaues Führerhaus.
Weitere Zeugen, die den Vorfall beobachtet haben, oder sonstige sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich bei der Polizei Stockach, Tel. 07771/9391-0, zu melden.

Stockach - Gegen Lichtmast geprallt und geflüchtet
Gegen einen Flutlichtmast in der Straße Unterer Bühl ist ein unbekannter Fahrzeugführer geprallt und anschließend geflüchtet, ohne sich um den Schaden von rund 2000 Euro zu kümmern. Der Schaden wurde am Montagnachmittag bemerkt und dürfte vermutlich von einem grün lackierten Fahrzeug verursacht worden sein.
Zeugenhinweise werden an die Polizei Stockach, Tel. 07771/9391-0, erbeten.

Stockach - Unfall im Kreisverkehr
Beim Einfahren von der Winterspürer Straße in den Kreisverkehr zur Dillstraße hat am Montagmorgen gegen 10.00 Uhr der Lenker eines Ford einen bereits im Kreisverkehr fahrenden Daihatsu übersehen. Durch den Zusammenstoß entstand ein Gesamtschaden von rund 5000 Euro. Personen wurden nicht verletzt.


Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Datenschutzerklärung X