Meldung der Bundespolizeiinspektion Konstanz vom 19.08.2019

Konstanz
Am Nachmittag des 16.08.2019 überprüfte ein Team der Gemeinsamen Operativen Dienstgruppe (GOD) Bodensee in der deutschen Gemeinde Öhningen den Fahrer eines PKW nach dessen Einreise aus der Schweiz.

Wie sich dabei herausstellte, wurde der PKW-Fahrer von der deutschen Justiz gesucht. Seitens der Staatsanwaltschaft Konstanz bestand gegen den Mann ein Vollstreckungshaftbefehl. Hintergrund war hier eine rechtskräftige Verurteilung des Amtsgerichtes Konstanz aus dem Jahr 2017 wegen Steuerhinterziehung. Der deutsche Staatsangehörige - mit Melde-Wohnsitz im Ausland - hatte die daraus resultierende Geldstrafe in Höhe von 11.000.- EUR noch nicht bezahlt.
Daher ordnete die Staatsanwaltschaft schließlich vergangenes Jahr die Vollstreckung der Ersatzfreiheitsstrafe an. Nach Zahlung der geforderten Summe konnte der Verurteilte die
Vollstreckung der Ersatzfreiheitsstrafe von 220 Tagen vermeiden.

Gemeinsame Operative Dienstgruppe (GOD) Bodensee: Die deutsche Bundespolizei und die Eidgenössische Zollverwaltung (EZV) haben im Oktober 2018 durch Bildung einer gemeinsamen Dienstgruppe im Bodenseeraum ihre grenzüberschreitende Zusammenarbeit weiter vertieft. Die GOD Bodensee ist seither an den Standorten Konstanz/Tägerwilen (Grenzübergang Konstanz-Autobahn) sowie Bietingen/Thayngen (Grenzübergang Bietingen) fest vertreten. Zielsetzung der
Einrichtung der GOD Bodensee ist insbesondere die gemeinsame Gefahrenabwehr und die Fahndung mit Blick auf die Kriminalitätsbekämpfung im grenzüberschreitenden Einsatzraum.


Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Datenschutzerklärung X