Kindertagesstätte Bruderhof

Kinder im Alter von 8 Monaten bis Schuleintritt 

Feldbergstraße 60  und 24 
78224 Singen

Konzeption

Leitung: Frau Grison
Tel. 07731 47670
E-Mail schreiben
 

Konzeption Kindertagesstätte 


Wir bieten

In der Kindertagesstätte werden Kinder im Alter von 8 Monaten bis Schuleintritt betreut und gefördert. Wir verfügen über drei Gruppen an zwei Standorten.  In der Feldbergstraße 60 sind unsere zwei Kindergartengruppen mit  durchschnittlich 47 Kindern im Alter von 3 Jahren bis Schuleintritt. In der Feldbergstraße 24 ist unsere Krippengruppe mit 10 Plätzen für Kinder von 8 Monaten bis 3 Jahren. Wir ermöglichen den Kindern einen fließenden Übergang von der Krippengruppe in unsere Kindergartengruppen

Folgende Betreuungszeiten können Sie bei uns buchen:

  • nichtdurchgängige Betreuungszeit/Regelkindergarten (nicht für Kinder unter 3 Jahren)
    Mo bis Fr 07.30 - 12.30 Uhr und an vier Nachmittagen von 14.00 - 16.00 Uhr
  • durchgängige Betreuungszeit von 6 bis 8 Stunden 
    Mo bis Fr 07.30 - 16.00 Uhr 

Ziele unserer Arbeit

Frühkindliche Bildung im Kindergarten

  • wir arbeiten in unserer Einrichtung nach dem infans-Konzept
  • jedes Kind wird intensiv beobachtet (mit dem Beobachtungsinstrument Portfolio)
  • daraus werden im Team für das Kind individuelle Maßnahmen zur weiteren Vertiefung von Interessen und Stärken erarbeitet
  • Angebot verschiedener Bildungsbereiche (Biologie, Schrift, Experimente, Mathematik, Bücher ...)

Sprachförderung

  • Neben der alltäglichen Sprachförderung werden Kinder mit zusätzlichem Sprachförderbedarf in kleinen Gruppen von geschulten ErzieherInnen individuell gefördert. Von 2011 bis 2014 wird unsere Einrichtung zusätzlich durch das Bundesprogramm „Offensive Sprachförderung“ gefördert. Dadurch können weitere gezielte Sprachprojekte entwickelt werden. Unser Ziel ist es, uns zu einer Kindertagesstätte mit dem Schwerpunkt „Sprache und Integration“ zu entwickeln.  

Partizipation

  • aktive Teilhabe der Kinder am Kindergartenalltag
  • sie sollen und dürfen aktiv mitbestimmen (z.B. bei der Aufstellung von Regeln, Konfliktklärung, Raumgestaltung, Festen)
  • wichtiger Ort der Partizipation ist die Kinderkonferenz, die wöchentlich stattfindet
  • die Kinderkonferenz dient dem Austausch zwischen den Kindern und dem bewussten Ausüben des Mitbestimmungsrechts der Kinder
  • hier erlernen die Kinder wichtige Kommunikationsregeln wie Zuhören, Ausreden lassen

Erwerb interkultureller Kompetenzen

  • Vermittlung von kultureller Aufgeschlossenheit, Neugierde und Sensibilität für Diskriminierung
  • ein großer Teil unserer Kinder gehört anderen Nationalitäten an
  • nicht nur die „fremdsprachigen" Kinder erwerben neue Kompetenzen (wie das Erlernen der deutschen Sprache), auch die deutschen Kinder sollen aus dem gemeinsamen Alltag neue Impulse erhalten

Gruppenübergreifendes Arbeiten

  • unsere Kinder werden in 2 Gruppen betreut
  • die verschiedenen Bildungsbereiche (wie z.B. Bauecke, Biologieecke, Mathematikbereich) sind gruppenübergreifend im gesamten Kindergarten eingerichtet
  • Kinder können und sollen (nach der Eingewöhnungszeit) den gesamten Kindergarten mit seinen Möglichkeiten erkunden
  • die Kinder können sich so mit dem sicherem Hintergrund der eigenen Gruppe auf Neues einlassen

Bewegung und Natur

  • Durchführen von Waldwochen (2x jährlich), Wald- und Wiesentagen, Aktionstagen im Freien
  • täglicher Aufenthalt im Freien, z.B. in unserem Freispielgelände
  • Bewegungsangebote im Turnraum
  • einmal wöchentlich Sportnachmittag in der Schulturnhalle

Vollwertige Ernährung

  • Sensibilisierung der Kinder für gesunde Ernährung durch verschiedene Angebote
  • wöchentlicher Müslitag, bei dem die Kinder gemeinsam ein Müsli zubereiten
  • die Kinder werden regelmäßig in hauswirtschaftliche Angebote (Kochen und Backen) einbezogen 

Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Datenschutzerklärung X