Aktuelles zur Coronavirus-Situation - Übersicht

Der Landkreis Konstanz hat eine Telefon-Hotline unter 07531/800-7777 (montags bis samstags 8 - 20 Uhr) eingerichtet. 

Wer Symptome wie Husten, Atemnot, Schnupfen, neue Störungen des Riechsinns oder Halsschmerzen feststellt, kann sich entweder an den Hausarzt oder die Corona-Hotline wenden, um einen Test-Termin zu vereinbaren. Insbesondere wird Personen aus folgenden Berufsgruppen empfohlen, sich bei Symptomen testen zu lassen: Medizinische Fachberufe, Altenpflege oder häusliche Pflege, Polizei, Feuerwehr, Rettungsdienst, Lebensmittelverarbeitung oder -ausgabe und Behörden. 

Weitere Informationen unter www.LRAKN.de/coronavirus



Keine Maskenpflicht mehr auf dem Singener Wochenmarkt

Seit gut zehn Tagen (Stand: 19. Mai) gibt es in Singen keine Neuinfektionen mit dem Corona-Virus mehr. Daher hat die Stadtverwaltung ab Samstag, 23. Mai, die Maskenpflicht auf dem Wochenmarkt bis auf Weiteres ausgesetzt. Dennoch ist es weiterhin empfehlenswert, eine Nase-Mund-Maske zum Schutz zu tragen sowie die Mindestabstände von 1,5 Metern einzuhalten.


Rathaus wieder für Publikumsverkehr geöffnet

Das Singener Rathaus ist über den Haupteingang von Montag bis Donnerstag von 8.30 - 12 Uhr und 14 - 16 Uhr und freitags von 8.30 - 12 Uhr wieder für den normalen Publikumsverkehr geöffnet. Allerdings darf nur derjenige das Rathaus betreten, der einen Mund-Nasen-Schutz trägt. Dies gilt gleichermaßen im Bürgerzentrum (BÜZ) sowie für die Tourist-Information, die beide im ersten Stock der Marktpassage in der August-Ruf-Straße untergebracht sind. Im gesamten Bereich der oberen Marktpassage gilt Maskenpflicht für Besucher und Verwaltungsmitarbeiter. Es gilt auch dort, die gebotene Abstandsregelung von 1,5 Metern einzuhalten. Die Stadtverwaltung bittet um Verständnis, dass es gegebenenfalls zu Wartezeiten kommen kann.


Städtische Bibliotheken wieder geöffnet

Die Stadtbibliotheken Singen sind geöffnet für Publikumsverkehr. Allerdings ist der Service bis auf Weiteres auf den reinen Ausleihbetrieb beschränkt (Auswahl, Ausleihe und Rückgabe von Medien). 

Folgende Punkte müssen Besucherinnen und Besucher beim Einlass beachten:

  • Der Zugang in die Räumlichkeiten der Stadtbibliothek wird nur einer begrenzten Anzahl an Besucherinnen und Besucher gewährt.
  • Der Aufenthalt ist auf die Zeit der Medienauswahl und -ausleihe beschränkt (maximal 30 Minuten).
  • Während des Aufenthalts ist eine Mund-Nasen-Bedeckung (Alltagsmaske) zu tragen.
  • Besucher/innen müssen in den geöffneten Bereichen einen Abstand von mindestens 1,50 Metern einhalten.
  • Es gelten die allgemeinen Hygienevorschriften.

Was bedeutet reduzierter Service?

  • Der längere Aufenthalt im Gebäude ist nicht gestattet.
  • Es stehen keine Sitzmöbel oder Arbeitsplätze zur Verfügung.
  • Die Arbeits- und Internet-PCs sind außer Betrieb.
  • Es liegen keine Tageszeitungen aus.
  • Nur Auskunftsdienst, keine ausführlichen Beratungen vor Ort.
  • Das Carifé bleibt bis auf Weiteres geschlossen.

Was darüber hinaus angeboten wird:

Der neue Bestell- und Abholservice der Städtischen Bibliotheken kommt bei den Nutzerinnen und Nutzern bestens an und wird hervorragend genutzt. Deswegen bleibt dieser Service auch weiterhin bestehen. Bis zu zehn verfügbare Medien können per E-Mail unter bibliotheken@singen.de  oder über das Bestellformular unter bibliotheken-singen.de bestellt und zum vereinbarten Termin innerhalb der regulären Öffnungszeiten der Bücherei abgeholt werden. Die Städtischen Bibliotheken bitten darum, nach Möglichkeit von telefonischen Bestellungen abzusehen.

Unter wwwopac.rz-kiru.de/singen lässt sich im Online-Katalog der Stadtbibliothek Singen nach verfügbaren Medien recherchieren. Abholungen können von Montag bis Freitag zwischen 8 und 17.30 Uhr vereinbart werden.


Antrag auf Verdienstausfall wegen Quarantäne oder Tätigkeitsverbot

Arbeitgeber und Selbstständige können eine Erstattung von Verdienstausfällen beantragen. Der Antrag gilt für Verdienstausfälle, die ihnen oder ihren Arbeitnehmer*innen wegen einer behördlich angeordneten Quarantäne oder eines Tätigkeitsverbots entstanden sind.

Arbeitnehmer*innen erhalten die Entschädigung in den ersten sechs Wochen als Lohnfortzahlung von ihren Arbeitgebern. Ab der siebten Woche müssen sie selbst einen Antrag bei der zuständigen Behörde stellen, um weiterhin eine Entschädigung zu erhalten.

Arbeitgeber können sich die Entschädigung anschließend auf Antrag zurückerstatten lassen. Sie können Anträge für mehrere Arbeitnehmer*innen gemeinsam stellen.

Selbstständige und Heimarbeiter*innen können den Antrag selbst stellen.

Anträge müssen spätestens drei Monate nach Beginn des Tätigkeitsverbots oder dem Ende der Quarantäne gestellt werden. Für die Wahrung der Antragsfrist kommt es darauf an, dass die Antragsunterlagen bei der zuständigen Behörde auf Landesebene eingegangen sind.

Die Anträge können ab sofort durch ein elektronisches Online-Verfahren abgewickelt werden. Auf der Website www.ifsg-online.de gibt es nützliche Informationen.


Wertstoffhof wieder geöffnet

Der Wertstoffhof im Gaisenrain ist wieder für die Singener Bevölkerung geöffnet (Dienstag, Freitag und Samstag von 10 - 14 Uhr, Mittwoch und Donnerstag 12 - 18 Uhr). Der Zugang zum Gelände ist bis auf Weiteres nur mit Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes gestattet. Die Stadtwerke weisen darauf hin, dass die Abstandsregel von mindestens 1,5 Metern eingehalten werden muss. Die Abfälle sollten so angeliefert werden, dass man möglichst schnell die Entsorgung erledigen kann. Letzter Einlass zum Wertstoffhof ist jeweils 15 Minuten vor der Schließung.

Zur Entlastung bei der Grünschnittentsorgung haben die Stadtwerke jeweils einen Container in der Bruderhofstraße (Parkplatz Tennisanlage), an der Offwiese beim Wohnmobilstellplatz sowie in der Bohlinger Straße beim Hardstadion aufgestellt, die weiterhin für Grünabfälle genutzt werden können. Auch in allen Singener Ortsteilen stehen Grünschnittcontainer. Wer Fragen zur Entsorgung hat, kann die Abfallberatung der Stadtwerke Singen kontaktieren: E-Mail: sw-abfall@singen.de oder Telefon 07731/85-425.


Schulsozialarbeit hilft weiter

Die Schulsozialarbeit an Singener Schulen steht auch in dieser Zeit den Schülern sowie den Eltern für Beratung zur Verfügung – einfach anrufen oder eine E-Mail schreiben. Die Kontaktdaten findet man unter www.schulsozialarbeit-in-singen.de


Abteilung Kinder und Jugend: Wer will sich Spiele ausleihen?

Die Abteilung Kinder und Jugend der Stadt Singen hat sich etwas Besonderes für alle Spielefans ausgedacht: Ab sofort können alle Spiele aus den Listen in den jeweiligen Jugendhäusern gegen ein Pfand von 10 Euro kontaktlos ausgeliehen werden. Die Spiele werden vor jeder neuen Ausleihe gereinigt und auf Vollständigkeit überprüft.

Abholen kann man die Spiele in den Jugendhäusern. Weitere Infos und Kontakt zur Ausleihe bei den jeweiligen Jugendhäusern.

Zudem gibt es im Blauen Haus auch Spiele zu verschenken – Anfragen lohnt sich!

- Kinder und Jugendtreff Nordstadt, Fichtestraße 46, Telefon 07731/31349

- Kinder und Jugendtreff Südpol, Malvenweg 16, Telefon 07731/28460

- Kinder- und Jugendkulturcentrum Blaues Haus, Freiheitstraße 2, Telefon 07731/85-551


Einkaufshilfe-Service auf einen Blick

Einkaufshilfe-Service der Stadt

Um gefährdete Gruppen wie Seniorinnen und Senioren, sowie Menschen mit schweren Vorerkrankungen, akuten und chronischen Krankheiten vor Ansteckungsgefahr zu schützen, erledigen städtische Mitarbeiter (mit Ausweis!) die Lebensmitteleinkäufe. Bitte anrufen bei Gabriele Glocker (Telefon 85-540) oder Verena Häuptle (85-709) vom Seniorenbüro. Von montags bis freitags von 8.30 - 12 Uhr kann man dort seine Einkaufsliste (plus Adresse und Telefonnummer) durchgeben. Die Waren werden dann vor die Haustür gestellt. Die Bezahlung erfolgt grundsätzlich bargeldlos über eine Einzugsermächtigung.

Singener Kriminalprävention mit Busbegleitern

Die Singener Kriminalprävention (SKP) bietet älteren Menschen und Menschen mit Vorerkrankungen an, kleinere notwendige Einkäufe oder Botengänge für sie zu erledigen: Telefon 07731/85-544 oder 07731/85-705 (werktags 9.30 - 12 Uhr) oder per E-Mail: skp@singen.de

Die Busbegleiterinnen und Busbegleiter (können sich ausweisen!) erledigen die Aufträge bzw. liefern die Einkäufe bei den Betroffenen zuhause ab.

Bürgerverein Überlingen

Der Bürgerverein Überlingen am Ried bietet für alle bedürftigen Mitbürgerinnen und Mitbürger, Kranke und Personen, die im Moment die Öffentlichkeit meiden möchten bzw. sollten, einen Einkaufsservice für alle notwendigen Lebensmittel bei „Münchows Lädele“ an. Weitere Informationen und Anmeldung bei der Einsatzleiterin des Bürgervereins, Brigitte Stadler-Schmid, Telefon 0162/794 38 30, oder beim ersten Vorsitzenden, Jürgen Schröder, Telefon 0172/763 75 92.


Videobotschaft von Oberbürgermeister Bernd Häusler

Hier auf der Facebook-Seite der Stadt Singen finden Sie die Videobotschaft von Oberbürgermeister Bernd Häusler


Verordnungen der Landesregierung und weitere Infos

Verordnung der Landesregierung über infektionsschützende Maßnahmen gegen die Ausbreitung des Virus SARS-Cov-2 in der ab 18. Mai 2020 gültigen Fassung

Verordnung des Sozialministeriums und des Wirtschaftsministeriums zur Eindämmung von Übertragungen des Corona-Virus (SARS-CoV-2) in Gaststätten (Corona-Verordnung Gaststätten – CoronaVO Gaststätten) vom 10. Mai 2020

Verordnung des Sozialministeriums und des Wirtschaftsministeriums zur Eindämmung von Übertragungen des Corona-Virus (SARS-CoV-2) in Tattoo-, Piercing-, Massage-, Kosmetik-, Sonnen-, Nagel- und Friseurstudios sowie medizinischen und nicht medizinischen Fußpflegeeinrichtungen (Corona-Verordnung Kosmetik und medizinische Fußpflege – CoronaVO Kosmetik und medizinische Fußpflege) vom 10. Mai 2020

Verordnung des Kultusministeriums und des Sozialministeriums über Sportstätten (Corona-Verordnung Sportstätten) in der ab 2. Juni 2020 gültigen Fassung

Verordnung des Kultusministeriums und des Sozialministeriums über Sportstätten (Corona-Verordnung Sportstätten – CoronaVO Sportstätten) vom 10. Mai 2020

CoronaVO Sportstätten: Zusammenfassung des Städtetags B.-W.

Verordnung des Sozialministeriums und des Wirtschaftsministeriums zur Eindämmung von Übertragungen des Corona-Virus (SARS-CoV-2) in Vergnügungsstätten (Corona-Verordnung Vergnügungsstätten – CoronaVO Vergnügungsstätten) vom 10. Mai 2020

Nichtamtliche Synopse des Gemeindetags Baden-Württemberg vom 9. Mai 2020

Gemeinsame Richtlinie des Ministeriums für Wirtschaft, Arbeit und Wohnungsbau und des Ministeriums für Soziales und Integration zur Eindämmung von Übertragungen mit dem Corona-Virus (SARS-Cov-2) in Friseurbetrieben

Gemeinsame Richtlinie des Ministeriums für Wirtschaft, Arbeit und Wohnungsbau und des Ministeriums für Soziales und Integration zur Öffnung von Einrichtungen des Einzelhandels gemäß § 4 Absatz 3 der Corona-Verordnung (Stand: 22. April 2020)

Verordnung des Sozialministeriums zu Quarantänemaßnahmen für Ein- und Rückreisende zur Eindämmung des Virus SARS-Cov-2 (Corona-Verordnung Einreise – CoronaVO Einreise) in der Fassung vom 9. Mai 2020

Auslegungshinweise zur Corona-Verordnung (Stand 07.05.)

Verordnung des Sozialministeriums zur Einschränkung des Betriebs von Werkstätten für Menschen mit Behinderungen und anderen Angeboten zur Eindämmung der Infektionen mit Sars-CoV-2 (Corona-Verordnung WfMB – CoronaVO WfMB) vom 18. März 2020

Verordnung des Sozialministeriums zur Untersagung des Betriebs von Einrichtungen der Tages- und Nachtpflege nach § 71 SGB XI zum Schutz vor Infektionen mit Sars-CoV-2 (Corona-Verordnung § 71 SGB XI – CoronaVO § 71 SGB XI) vom 18. März 2020

Bußgeldkatalog für Ordnungswidrigkeiten nach dem Infektionsschutzgesetz im Zusammenhang mit der Corona-VO

Direkt zur Homepage der Landesregierung Baden-Württemberg


Familienberatung unterstützt weiterhin gerne / trotz geschlossener Kitas

Die Familienberatung an den Kindertageseinrichtungen der Stadt Singen unterstützt Hilfesuchende, auch wenn die Kitas geschlossen sind – kostenlos und vertraulich bei Fragen zum Thema Geld, zur Kindererziehung bzw. rund um die Familie sowie allgemein bei Sorgen und Nöten.

Hier finden Sie die Kontakte und viele weitere Informationen


OB Häusler: "Wir können nur erfolgreich sein, wenn Sie uns alle dabei unterstützen"

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,

wir leben in sehr beunruhigenden Zeiten. Das Coronavirus hält die Welt und auch uns in Singen in Atem.

Die radikalen Einschränkungen unseres Alltags erzeugen bei vielen Menschen Ängste und Verunsicherungen. Viele werden sich fragen, wie sie nun den Alltag bewältigen sollen. Viele Selbstständige, Handwerker, Mittelständler, Dienstleister, aber auch unsere großen Unternehmen, sorgen sich und stehen vor einer ungewissen Zukunft. Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sorgen sich um ihre Arbeitsplätze und ihre wirtschaftliche Zukunft.

Ich kann diese Gedanken, Sorgen und die Ängste sehr gut verstehen. Die Situation, in der wir uns befinden, ist bisher in dieser Dramatik noch nicht dagewesen. Sie erfordert außerordentliche Maßnahmen, um die Ausbreitung des Virus einzudämmen und zu verlangsamen. Wir müssen alles dafür tun, dass unser Gesundheitssystem leistungsfähig bleibt. Darauf haben wir alle unser Handeln ausgerichtet.

Es geht besonders darum, Menschenleben zu retten! Viele von uns wird das Virus nicht sonderlich stark bedrohen. Aber es gibt viele Menschen unter uns, die durch eine Vorerkrankung gefährdet sind; dazu gehören auch viele ältere Mitbürgerinnen und Mitbürger, deren Immunsysteme nicht mehr so abwehrstark sind. Wenn wir das Virus einfach laufen lassen, dann gäbe es auf einen Schlag massenhaft Erkrankte. Und wir hätten viele Tote zu beklagen. Darunter viele Menschen, die nicht die körperlichen Abwehrkräfte haben, um der unsichtbaren Bedrohung durch das Virus zu trotzen. Wir sollten auch immer daran denken, dass bei einer Überlastung des Gesundheitssystems viele andere lebensbedrohende Krankheiten, wie ein Herzinfarkt, Schlaganfall oder die Folgen eines Unfalls, eventuell nicht mehr behandelt werden können.

Wir können deshalb nur erfolgreich sein, wenn Sie uns alle dabei unterstützen. Ich hoffe, dass inzwischen jeder die Zeichen der Zeit erkannt hat und verantwortungsbewusst handelt. Daher mein Appell an Sie: Reduzieren Sie Ihre sozialen Kontakte auf ein Mindestmaß! Halten Sie sich an die Bestimmungen, die größere Ansammlungen untersagen. Sie können spazieren gehen, ja, aber nicht am Abend in Großgruppen Party machen. Deshalb bin ich der Landesregierung dankbar, dass sie ihre Maßnahmen nochmals verschärft hat. Wir müssen uns gemeinsam daran halten, um noch weitere Einschränkungen – wie eine Ausgangssperre – zu vermeiden. Deshalb sind wir alle gefordert!

Bleiben Sie besonnen! Panikreaktionen wie beispielsweise Hamsterkäufe sind fehl am Platz. Sie können die gegenwärtige Situation damit nur noch verschlechtern. Auch die Verbreitung von Gerüchten und Falschmeldungen sind einfach nur ekelhaft und unverantwortlich. Es gibt gute und seriöse Informationsquellen in unserer Stadt. Dazu zählen der Südkurier, das Wochenblatt, unsere städtische Homepage sowie unsere Facebook Seite.

Und bitte denken Sie an die Hygienevorschriften. Händewaschen und Abstand zu Mitmenschen halten sind dabei besonders wichtig.

Üben Sie Solidarität! Je mehr uns die Ausbreitung des Virus zwingt, unsere sozialen Kontakte einzuschränken, umso mehr sollten wir uns gegenseitig helfen und unterstützen. Wir in Singen können nun zeigen, dass wir auch in Extremsituationen zusammenhalten. Ich freue mich über die vielen ehrenamtlichen Initiativen, die gerade entstehen, um den Schwächeren unter uns zu helfen und sie in diesen schweren Zeiten zu unterstützen. Mein Dank geht dabei auch an unsere beiden Lokalzeitungen, die mit ihren Aufrufen viele Menschen in unserer Stadt motiviert haben, ihre Solidarität zu zeigen.

Und ich möchte mich bei all denen bedanken, die uns bei der Bewältigung dieser schwierigen Zeit helfen. Das gilt für das Personal in unserer Klinik und unseren Arztpraxen, sowie den Pflege- und Rettungskräften, unserer Feuerwehr, der Polizei und allen anderen Hilfsorganisationen.

Und natürlich für alle anderen, die daran mitarbeiten, dass unsere Infrastruktur weiterhin funktioniert. Mein großer Dank geht dabei auch an die Angestellten der Lebensmittelläden, der Drogerien und Apotheken und allen, die ihren wichtigen Arbeiten nachgehen, obwohl auch sie sicher Ängste und Sorgen haben.

Ich bin mir sicher, dass wir gemeinsam diese schwierigen Zeiten in unserer Stadt durchstehen werden. Ihnen allen wünsche ich alles Gute. Bleiben Sie gesund!

Es grüßt Sie herzlich

Ihr Bernd Häusler


Kitagebühren werden im April nicht erhoben

Im Zusammenhang mit der Schließung von Kindertagesstätten verzichtet die Stadtverwaltung im April auf die Kita-Gebühren, die Eltern zahlen. Dies gilt nicht für die Kinder, die ab sofort in den Notgruppen betreut werden. Deren Eltern werden weiterhin den Betrag entrichten müssen. Die bisherige Verpflegung in den Kitas wird ausgesetzt. Eltern sollten ihren Kindern daher etwas zu Essen mitgeben, rät die Stadtverwaltung.

Auch die Gebühren für die Jugendmusikschule werden im April nicht erhoben.


Benutzersaal im Stadtarchiv geschlossen

Für die Einsichtnahme ins Archiv und in Bauakten im Benutzersaal des Stadtarchivs sowie für persönliche Beratungsgespräche ist eine vorherige Terminvereinbarung notwendig. Die Mitarbeiterinnen des Stadtarchives sind unter archiv@singen.de oder telefonisch (Montag bis Freitag 8.30 -12 Uhr, Montag bis Donnerstag 14 -16 Uhr, mittwochs 14 - 17 Uhr) unter 07731/85-253 oder 85-317 erreichbar.

Weitere Auskünfte zur Bauakteneinsicht finden sich auf der Homepage des Stadtarchivs unter „Aktuelles“


Betretungsverbot von Gemeinschaftsunterkünften - Allgemeinverfügung


Betretungsverbot von Obdachlosen-Unterkünften - Allgemeinverfügung


Neue Besucherregelung in den Kliniken des Gesundheitsverbunds

Die Patienten in den Kliniken des Gesundheitsverbunds Landkreis Konstanz (GLKN) dürfen sich freuen: Aufgrund der beschlossenen Lockerungen der Corona-Verordnungen der Bundes- und Landesregierung sind ab Montag, 18. Mai 2020, Besuche im Krankenhaus wieder möglich. Allerdings nicht uneingeschränkt.

Das Sozialministerium Baden-Württemberg schreibt vor, dass pro Tag und pro Patient nur ein Besucher gestattet ist. Deswegen ist es erforderlich, dass sich die Besucher an den zentralen Info-schaltern beziehungsweise am Empfang anmelden müssen. Im Einzelfall sind Ausnahmen von der neuen Besucherreglung möglich. Diese gilt es im Vorfeld telefonisch unter den zentralen Krankenhausnummern abzuklären.

Personen, die in den letzten vier Wochen an COVID-19 erkrankt waren oder bei denen ein unwiderlegter Verdacht auf eine Erkrankung besteht, sind zum Schutz der Patienten und des Personals von einem Besuch ausgeschlossen.

Die Klinikverantwortlichen weisen darauf hin, dass die Einhaltung der Abstandsregel und der Maskenpflicht auch im Krankenhaus gilt und unbedingt einzuhalten ist.

Die neue Besucherreglung löst das Besuchsverbot ab, das noch bis einschließlich 17. Mai 2020 gilt.


Museumstag wird abgesagt / Buchtaufe Singen Jahrbuch verschoben

Aufgrund der Kontakt- und Versammlungsverbote hat die Stadtverwaltung entschieden, den Internationalen Museumstag am 17. Mai nicht durchzuführen. Außerdem wird die Buchtaufe des neuen Singen Jahrbuches, die ursprünglich am 28. Mai hätte stattfinden sollen, zunächst auf den 16. Juli verschoben.

Weitere Informationen zu Veranstaltungen und Kultureinrichtungen unter www.singen-kulturpur.de 

Die meisten Kultureinrichtungen verfügen auch über einen eigenen Facebook-Auftritt über die man sich ebenfalls auf dem Laufenden halten kann.


Berufemesse "jobDAYS" verschoben

Die Jobdays (ursprünglich geplant am 2. und 3. April) werden auf den 30. Juni und 1. Juli verschoben. Bei dieser Veranstaltung waren insgesamt über 1.000 Besucher erwartet worden.


Matiné-Konzert verschoben

Das für Sonntag, 29. März, angekündigte Matiné-Konzert mit dem Flötenensemble „L´ arte die Flauti“ im Walburgis-Saal auf der Musikinsel wird verlegt auf Sonntag, 18. Oktober 2020, um 11 Uhr.



Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Datenschutzerklärung X