Gemeinsame Pressemitteilung der Staatsanwaltschaft Konstanz und des Polizeipräsidiums Konstanz vom 01.04.2019

Überlingen/Bodenseekreis
Wegen eines versuchten Tötungsdelikts ermittelt die Kriminalpolizei gegen einen 48-Jährigen, der am Samstagnachmittag von der Polizei vorläufig festgenommen wurde.  Der Mann hatte gegen 15.00 Uhr mit einem Pkw die Rauensteinstraße befahren und plötzlich sein Fahrzeug zur Seite gelenkt, wo er eine 47-jährige, vor ihrem geparkten Auto stehende Frau erfasste. Diese wurde dadurch schwer verletzt. Der 48-Jährige kollidierte anschließend noch mit einem weiteren am Fahrbahnrand abgestellten Pkw und schob diesen auf ein davor stehendes Auto. Während die Frau vom Rettungsdienst ins Krankenhaus gebracht wurde, nahm die Polizei den Autofahrer vorläufig fest. Bei ihm handelt es sich um den Noch-Ehemann des Opfers. Dieser gab an, dass er einem entgegenkommenden schwarzen Kleinwagen ausweichen musste und deshalb den Verkehrsunfall verursacht habe.
Die Polizei bittet deshalb Personen, die den Hergang beobachtet haben oder sonst sachdienliche Hinweise geben können, insbesondere auch den möglichen Fahrer des schwarzen Kleinwagens, sich mit dem Polizeirevier Überlingen, Tel. 07551/804-0, in Verbindung zu setzen.
Der Beschuldigte wurde auf Antrag der Staatsanwaltschaft noch am Sonntagnachmittag beim zuständigen Amtsgericht vorgeführt, wo die Haftrichterin gegen den 48-Jährigen die Untersuchungshaft anordnete.


Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Datenschutzerklärung X