Gemeinsame Pressemitteilung der Staatsanwaltschaft Konstanz und des Polizeipräsidiums Konstanz vom 13.02.2019

Konstanz
Bei einer von der Staatsanwaltschaft beantragten und vom Amtsgericht angeordneten Durchsuchung einer Wohnung im Stadtteil Petershausen konnten Beamte der Ermittlungsgruppe
Rauschgift des Polizeireviers Konstanz am vergangenen Freitag rund 230 Gramm Marihuana, 100 Ecstasy-Tabletten, zehn LSD-Trips und etwa fünf Gramm Amphetamin auffinden und sicherstellen. Wie sich herausstellte, gehörten die Drogen einem 44-Jährigen, der sich neben den eigentlichen Mietern ebenfalls in der Wohnung aufhielt.
Nach anfänglichem Leugnen räumte der Tatverdächtige den Besitz des Rauschgifts sowie die Absicht ein, dass er die Drogen gewinnbringend
weiterveräußern wollte. Der mutmaßliche Drogendealer wurde zwischenzeitlich auf Antrag der Staatsanwaltschaft der Haftrichterin vorgeführt, die gegen den Beschuldigten die Untersuchungshaft anordnete.
Die Ermittlungen der Polizei, die den 44-Jährigen anschließend in eine Justizvollzugsanstalt brachte, dauern an.


Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Datenschutzerklärung X