Ein besonderer Otto Dix Abend mit dem „ensemble diX“

Anlässlich des Todestags von Otto Dix findet ein besonderer Abend mit dem „ensemble diX“ am Freitag, 17. Juli, um 19.30 Uhr im Bürgersaal des Singener Rathauses statt. Die Stadt Singen, der Förderverein Museum Haus Dix und die Otto-Dix-Haus Stiftung laden zu dieser Veranstaltung herzlich ein.

Der Eintritt ist frei – allerdings ist eine Anmeldung unbedingt erforderlich, da die Teilnehmerzahl begrenzt ist: Telefon 07731/85-239.

Unter dem Titel „Mich aber schone, Tod.“ präsentiert das „ensemble diX“, ein klassisches Quintett mit Flöte, Oboe, Klarinette, Fagott und Klavier, ein musikalisch-literarisch-visuelles Programm, das die Begegnungen des Malers mit dem Tod thematisiert – von den Schützengräben des Ersten Weltkriegs, über groteske Exzesse in den wilden Zwanziger Jahren bis zu den von Krankheit gezeichneten letzten Lebensjahren des Malers. Worte von Zeitgenossen, Bilder von Dix und Musik des 20. und 21. Jahrhunderts verschmelzen zu einem besonderen Konzertabend.

Das „ensemble diX“ wurde in Gera, der Geburtsstadt von Otto Dix, gegründet und hat in den vergangenen Jahren immer wieder durch ungewöhnliche Programme auf sich aufmerksam gemacht. Seine CD-Produktionen liefen regelmäßig im Radio und wurden ins Klassik-Bordprogramm der Lufthansa aufgenommen. Konzerthöhepunkte des Ensembles waren Auftritte im Gewandhaus Leipzig, in der Frauenkirche Dresden, in Polen, Österreich, der Schweiz und den Niederlanden, in Florenz, Dublin, London und New York.

Bildunterschrift:
Das „ensemble diX“ aus Gera interpretiert bei seinem Singener Konzert die Begegnungen von Otto Dix mit dem Tod (von links): Hendrik Schnöke (Klarinette), Roland Schulenburg (Fagott), Andreas Knoop (Flöte), Albrecht Pinquart (Oboe und Englischhorn).


Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Datenschutzerklärung X