Information "Coronavirus" - Information für Unternehmen

Das Coronavirus (SARS-CoV-2) hat sich weltweit stark ausgebreitet und stellt auch die heimische Wirtschaft vor große Herausforderungen. Das wirft viele Fragen für Unternehmen sowie für Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter auf.

Wir möchten Ihnen nachfolgend einen Überblick über die wichtigsten Informationen für Betriebe geben.

Die Stadt Singen informiert laufend zur aktuellen Coronavirus-Situation in der Stadt:
www.in-singen.de/Aktuelles-zur-Coronavirus-Situation.808.html

Grundsätzliche Informationen zum Coronavirus sowie Hinweise zur Diagnostik und Infektionsschutzmaßnahmen bietet das Robert-Koch-Institut (RKI):
www.rki.de/DE/Content/InfAZ/N/Neuartiges_Coronavirus/nCoV.html
 


 

 

Gesamtwirtschaftliche Unterstützung

Das Wirtschaftsministerium Baden-Württemberg informiert ausführlich über die zur Verfügung stehenden Unterstützungsprogramme für Unternehmen, aber auch für Beschäftigte, im Zusammenhang mit dem Coronavirus:
wm.baden-wuerttemberg.de/de/wirtschaft/informationen-zu-den-auswirkungen-des-coronavirus/
 

Herr Andreas Jung MdB hat uns folgende Informationen übersendet:

Wesentliche Hotlines und Auskunftstellen zu den verschiedenen Themen

Übersicht der Unterstützungsleistungen für unsere Gesamtwirtschaft

Frau Dorothea Wehinger MdL hat uns das folgende Merkblatt des Wirtschaftsministeriums Baden-Württemberg zukommen lassen.

Merkblatt für Unternehmen zu den Auswirkungen des Coronavirus

Bundesfinanzminister Scholz und Bundeswirtschaftsminister Altmaier haben am 13.03. ein umfassendes Maßnahmenpaket "Schutzschild für Beschäftigte und Unternehmen" zur Abfederung der Auswirkungen des Corona-Virus vorgelegt:
www.bmwi.de/Redaktion/DE/Pressemitteilungen/2020/20200313-schutzschild-fuer-beschaeftigte-und-unternehmen.html 

Das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie hat verschiedene Informationen zu den aktuell wichtigsten Themen für Unternehmen zusammengestellt:
www.bmwi.de/Redaktion/DE/Artikel/Wirtschaft/altmaier-zu-coronavirus-stehen-im-engen-kontakt-mit-der-wirtschaft.html 

Die Bundesregierung spannt einen weiteren umfassenden Schutzschirm für den Mittelstand angesichts der Herausforderungen der Corona-Krise. KfW-Schnellkredite für den Mittelstand (ab 11 Beschäftigten) bieten eine Haftungsfreistellung von 100% durch eine Garantie des Bundes. Eine weitere Risikoprüfung entfällt.

www.bmwi.de

Soforthilfe für KMU

Das Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Wohnungsbau Baden-Württemberg hat ein Soforthilfeprogramm für in Not geratene gewerbliche Unternehmen, Sozialunternehmen und Angehörige der Freien Berufe aufgelegt. 

Anträge auf Soforthilfe können ausschließlich und damit bürokratiearm in einem vollelektronischen Prozess online gestellt werden.

Das Beantragungsverfahren läuft in zwei einfachen Schritten wie folgt ab:

  • Die Antragsformulare werden beim Wirtschaftsministerium online in einem ersten Schritt abrufbar sein: wm.baden-wuerttemberg.de/de/service/foerderprogramme-und-aufrufe/liste-foerderprogramme/soforthilfe-corona/
  • Seit 9. April wurde das Bundesprogramm in das Landesprogramm integriert. Das entsprechende Formular für die Soforthilfe des Bundes ist für Antragsteller mit bis zu 10 Beschäftigten bereits hinterlegt. Für Antragsteller mit 11 bis 50 Beschäftigten steht weiterhin das Formular des Landes bereit. Anträge können also in beiden Fällen ganz normal weiter gestellt werden.
  • Als zweiter Schritt erfolgt die Einreichung der Anträge dann über einen Upload auf der zentralen Landingpage der Kammerorganisation www.bw-soforthilfe.de . Diese werden dann an die zuständige Kammer zur Bearbeitung weitergeleitet.

Die IHKs und Handwerkskammern übernehmen die Plausibilitätsprüfung der eingegangenen Anträge und leiten diese zum finalen Entscheid und zur Auszahlung der Hilfen an die L-Bank weiter.

Mit dem Soforthilfeprogramm des Ministeriums für Wirtschaft, Arbeit und Wohnungsbau werden gewerbliche Unternehmen, Sozialunternehmen und Angehörige der Freien Berufe, die sich unmittelbar infolge der Corona-Pandemie in einer existenzbedrohenden wirtschaftlichen Lage befinden und massive Liquiditätsengpässe erleiden, mit einem einmaligen, nicht rückzahlbaren Zuschuss unterstützt.

Seit 9. April können auch Betriebe der Land- und Forstwirtschaft im gleichen Umfang Anträge auf Soforthilfe stellen.

Die Soforthilfe ist gestaffelt nach der Zahl der Beschäftigten und beträgt für drei Monate insgesamt bis zu:

  • 9.000 Euro für antragsberechtigte Soloselbstständige und Antragsberechtigte mit bis zu 5 Beschäftigten,
  • 15.000 Euro für Antragsberechtigte mit bis zu 10 Beschäftigten,
  • 30.000 Euro für Antragsberechtigte mit bis zu 50 Beschäftigten.

Aktuelle Presseinformation vom Baden-Württembergischen Handwerkstag und dem Industrie- und Handelskammertag

Vollständige Richtlinie "Soforthilfe Corona"

Beratungsförderung

Krisenberatung Corona (ab 11. Mai)

Das Wirtschaftsministerium startet mit der „Krisenberatung Corona“ ab dem 11. Mai eine weitere Unterstützungsmaßnahme für kleine und mittlere Unternehmen, Soloselbständige und Angehörige der Freien Berufe in Baden-Württemberg, um den Auswirkungen der Corona-Pandemie entgegenzuwirken:
https://www.baden-wuerttemberg.de/de/service/presse/pressemitteilung/pid/krisenberatung-corona-fuer-kleine-und-mittlere-unternehmen/?&pk_medium=newsletter&pk_campaign=200428_newsletter_daily&pk_source=newsletter_daily&pk_keyword=coronavirus

Viele Unternehmen stehen vor der Herausforderung, Mitarbeiter und Betriebskosten weiter bezahlen zu müssen, während sie kaum noch Einnahmen haben. „In vielen Fällen ist der Fortbestand der Betriebe gefährdet. Deshalb ist es das Ziel der kostenlosen Krisenberatung Corona, die unternehmerische Lage zu bewerten, Möglichkeiten der Liquiditätssicherung zu prüfen und eine Strategie zur Krisenüberwindung zu entwickeln“, so Wirtschaftsministerin Dr. Nicole Hoffmeister-Kraut.

Die Unternehmen könnten bis zu vier Beratungstage kostenlos in Anspruch nehmen. Als Partner konnten das RKW Baden-Württemberg www.rkw-bw.de , die Beratungs- und Wirtschaftsförderungsgesellsch aft für Mittelstand und Handwerk (BWHM) www.bwhm-beratung.de , DEHOGA Baden-Württemberg www.dehogabw.de und der Handelsverband Baden-Württemberg https://badenwuerttemberg.einzelhandel.de gewonnen werden. Deren Berater können zielgruppenspezifisch unterstützen.

BAFA-Förderung

Das Programm des "Bundesamts für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle" (BAFA) "Förderung unternehmerischen Know-hows" wurde auf Grund der aktuellen Corona-Krise um ein weiteres Modul ebenso für KMU, Selbständige und Freiberufler ergänzt, die durch Corona in wirtschaftlichen Schwierigkeiten geraten sind.

Die betroffenen Unternehmen erhalten dazu einen Zuschuss in Höhe von 100 Prozent, maximal jedoch 4.000 Euro, der in Rechnung gestellten Beratungskosten (Vollfinanzierung). Zu den Beratungskosten zählen neben dem Honorar auch die Reisekosten sowie Auslagen des Beraters. Die in Rechnung zu stellende Umsatzsteuer wird nicht bezuschusst und ist wie auch über die 4.000 Euro hinausgehenden Rechnungsbeträge vom Unternehmen zu tragen.

Aktuell betrifft dies folgende unserer Beratungsleistungen:

  • Betriebswirtschaftliche Beratung / Analyse Unternehmenssituation / Wiederherstellung der Liquidität
  • Digitalisierungsberatung
  • IT-Security und Datenschutzberatung
  • Erschließung neuer Märkte / Suche und Erschließung neuer Märkte
  • Strategieberatung / Stärkung Potentziale /Individueller Maßnahmenplan
  • Prozess und Geschäftsmodellentwicklung / Unterstützung bei Umsetzung

Anträge können gestellt werden über das RKW
www.rkw-bw.de/aktuelles/pdf/RKW-BW-Corona-Beratung-Erfassungsbogen_Antrag.pdf

www.rkw-bw.de/aktuelles/pdf/2020-04-16-RKW-BW-Corona-Beratung-Begruendung-neu.pdf

oder über das BAFA
https://fms.bafa.de/BafaFrame/unternehmensberatung

Mittelstand 4.0 Kompetenzzentrum Stuttgart begleitet Unternehmen mit digitalen Angeboten

Gerade in der aktuellen Zeit wird die Relevanz der Digitalisierung deutlich, die notwendig ist, um die derzeitigen Herausforderungen zu meistern. Hier steht Ihrem Unternehmen das Mittelstand 4.0-Kompetenzzentrum Stuttgart zur Seite. Die Experten des Kompetenzzentrums können Sie individuell am Telefon oder per Videokonferenz informieren und bieten ergänzend ein umfassendes digitales Angebot. Dank der Förderung durch das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie BMWi sind die Leistungen für kleine und mittlere Unternehmen sowie das Handwerk kostenfrei.

https://digitales-kompetenzzentrum-stuttgart.de/

Förderung Beratung für Home-Office Arbeitsplätze - Go-Digital

In der Corona-Krise hat sich die Möglichkeit bewährt, für Mitarbeiter Home-Office Arbeitsplätze einzurichten.
Das Bundeswirtschaftsministerium fördert dies für kleine und mittlere Unternehmen (KMU) und Handwerksbetriebe mit dem Programm "Go-Digital" mit bis zu 50% der Kosten für eine unterstützende Beratung bei autorisierten Beratungsunternehmen. Das Förderprogramm „Go-digital“ des BMWi sieht hierfür ein spezielles, schnelles und unbürokratisches Verfahren vor.

Weitere Informationen und eine Übersicht über autorisierte Beratungsunternehmen finden Sie hier:
https://www.innovation-beratung-foerderung.de/INNO/Redaktion/DE/Kurzmeldungen/Aktuelles/2020/200320-go-digital-homeoffice.html

Informationen der Agentur für Arbeit

Ab sofort bestehen Erleichterungen zum Bezug des Kurzarbeitergeldes. Für die Anzeige und allgemeine Fragen zum Kurzarbeitergeld steht die Agentur für Arbeit zur Verfügung.
Arbeitgeber-Hotline: 0800 4 555520 oder per Mail Singen.Arbeitgeber@arbeitsagentur.de
Am besten kontaktieren Sie Ihren persönlichen Ansprechpartner.

Die Anzeige einer Kurzarbeit nehmen Sie wie folgt vor:
www.arbeitsagentur.de -- Unternehmer - Kurzarbeitergeld
Dort unter Downloads : Anzeige über Arbeitsausfall ausdrucken
Diese Anzeige über Arbeitsausfall über Fax oder E-Mail an den operativen Service senden
FAX: 0751/805 775 E-Mail: Ulm.031-OS@arbeitsagentur.de 
Unternehmen bekommt dann innerhalb von 5-6 Arbeitstagen einen Rückruf von der auszahlenden Stelle

Bei Online Beantragung von Kurzarbeitergeld benötigen Sie im 1. Schritt Zugangsdaten, diese erhalten Sie über die Hotline Arbeitgeberservice 0800 4 555520 oder durch Ihren persönlichen Ansprechpartner im Arbeitgeberservice.

Bitte reichen Sie Ihre Anzeige zur Kurzarbeit nur einmal ein!

Weitere Informationen der Arbeitsagentur

www.arbeitsagentur.de/news/corona-virus-informationen-fuer-unternehmen-zum-kurzarbeitergeld
www.arbeitsagentur.de/unternehmen/finanziell/kurzarbeitergeld-bei-entgeltausfall

Sozialschutzpaket des Bundesministerium für Arbeit und Soziales

Das Bundesministerium für Arbeit und Soziales (BMAS) hat das Gesetz für den erleichterten Zugang zu sozialer Sicherung und zum Einsatz und zur Absicherung sozialer Dienstleister aufgrund des Coronavirus SARS-CoV-2 veröffentlicht - siehe Anlage.

Inhalte des Gesetzes sind

  • Verbessertes Krisen-Kurzarbeitergeld (KuG)
  • Vereinfachter Zugang zu Grundsicherung
  • Vereinfachter Zugang zum Kinderzuschlag
  • Einsatz der sozialen Dienste in der Corona-Hilfe
  • Nötiges Personal zur Aufrechterhaltung von Gesundheitsdienst und Infrastruktur
  • Lohnersatz wegen Kitaschließung

Internetseite des BMAS:
www.bmas.de/DE/Schwerpunkte/Informationen-Corona/informationen-corona.html

Am 29.04. hat das Bundeskabinett das Sozialschutzpaket II beschlossen, das v.a. verbesserte Bedingungen beim Kurzarbeitergeld und Arbeitslosengeld beinhaltet.
Alles Wissenswerte hierzu finden Sie unter dem folgenden Link:
https://www.bmas.de/DE/Presse/Pressemitteilungen/2020/sozialschutzpaket-ii-weitere-hilfen-fuer-arbeitnehmer.html

Informationen in Fremdsprachen

Es ist wichtig, dass alle Menschen zuverlässige Informationen über die COVID-19-Pandemie in einer Sprache bekommen, die sie gut verstehen können. Die Beauftragte der Bundesregierung für Migration, Flüchtlinge und Integration hat dazu eine umfassende Webseite zusammengestellt, die in den häufigsten in Deutschland gesprochenen Sprachen verfügbar ist:

www.integrationsbeauftragte.de/ib-de/amt-und-person/informationen-zum-coronavirus/

Bitte leiten Sie gerne unsere Informationen an Ihre ausländischen Mitarbeiter weiter.

Steuererleichterungen

Die Finanzämter bieten Steuererleichterungen aufgrund der Auswirkungen des Coronavirus an. www.finanzamt-bw.fv-bwl.de

Steuerliches Hilfsangebot der Stadt Singen für Gewerbetreibende

Oberbürgermeister Bernd Häusler erklärt dazu:
In Zeiten wie diesen ist unsere Solidarität gefordert. Wir wollen deshalb den Firmen und Betrieben in unserer Stadt schnell und unkompliziert helfen, damit sie nicht in Liquiditätsnöte geraten. Unternehmen und Gewerbetreibende können bei wirtschaftlichen Schwierigkeiten infolge der Corona-Pandemie verschiedene steuerliche Hilfsangebote der Abteilung Haushalt und Abgaben beanspruchen.

Gewerbesteuerpflichtige Unternehmen können, wenn sich Gewinneinbrüche abzeichnen, Anträge auf Absenkung der Gewerbesteuervorauszahlungen stellen.

Darüber hinaus besteht bei allen Steuern, die von der Stadt Singen erhoben werden, die Möglichkeit, einen Antrag auf Stundung (Ratenzahlung oder Zahlungsaufschub) zu stellen.
Wenn die Stundung der Vermeidung von Liquiditätsengpässen infolge der Corona-Pandemie dient, wird auf die Festsetzung von Stundungszinsen verzichtet. 

Ein entsprechender Antrag (formlos mit kurzer Begründung) ist jedoch erforderlich. Dieser ist zu richten an: finanzen@singen.de.

Bei drohenden Vollstreckungsmaßnahmen besteht für betroffene Unternehmen und Gewerbetreibende die Möglichkeit, einen Antrag auf Aussetzung von Vollstreckungsmaßnahmen zu stellen. Dieser ist ebenfalls formlos mit kurzer Begründung direkt zu richten an:  vollstreckung@singen.de .

Infos der IHK, HWK und des Handelsverbandes

Die Industrie- und Handelskammer Konstanz (IHK) und die Handwerkskammer Konstanz (HWK) haben auf Ihren Seiten umfangreiche Informationen für Unternehmen im Zusammenhang mit dem Coronavirus bereitgestellt. Diese finden Sie hier:

IHK:
www.konstanz.ihk.de/standortpolitik/coronavirus 
www.dihk.de/de/aktuelles-und-presse/coronavirus

HWK:
www.hwk-konstanz.de

Handelsverband:
Eine umfangreiche Übersicht über verschiedene Themen, die nicht nur den Handel betreffen, bieten auch der Handelsverband Baden-Württemberg und der Handelsverband Deutschland.
www.bw.handel-scout.de
www.einzelhandel.de/coronavirus 
www.fördermittel-handel.de

Corona-Hilfen für die Vierländerregion Bodensee

Auch in der Vierländerregion Bodensee werden immer mehr Hilfsmaßnahmen und Unterstützungsangebote aufgebaut. Auf den Seiten des Bodenseezentrum Innovation 4.0 finden Sie einen Überblick über Anlaufstellen und Hilfsangebote für Unternehmen, Arbeitnehmer und Privatpersonen.

Die Besonderheit: Die Hilfen sind nach den vier Ländern der Bodenseeregion (D – CH – AT – LI) sortiert und ermöglichen eine zielgenaue Suche. Durch länderübergreifende Kooperationen und internationale Zusammenarbeit einzelner Unternehmen, z.B. auch mit Netzwerken oder Wissenschaftlern, sind die jeweiligen Bestimmungen und Angebote für alle Beteiligten in der Bodenseeregion relevant. Gerade für die vielen im Bodenseeraum tätigen kleineren und mittleren Unternehmen ist es von großem Vorteil, auf einen Blick die jeweiligen Regelungen in der Nachbarregion zu erkennen: Zum Beispiel über Quarantänevorschriften bei Montagetätigkeiten oder Hygienevorschriften bei grenzüberschreitenden Dienstleistungen. Die Übersicht zu den Corona-Hilfen wird fortlaufend aktualisiert und erweitert.

http://bzi40.eu/informationen/corona-hilfen

Einreisebestimmungen Schweiz / Internationales

Grundsätzlich verweigert die für die Grenzkontrollen zuständige Behörde die Einreise in die Schweiz; es sei denn, es liegt ein Ausnahmesachverhalt vor. Detaillierte Information, u.a. auch zu den Ausnahmen finden Sie auf den Internetseiten der Kammern und des Schweizer Staatsministeriums für Migration.

Ausführliche Informationen zu diesem Themenbereich erhalten Sie auf den Seiten der IHK Hochrhein-Bodensee: www.konstanz.ihk.de/servicemarken/schweiz/aktuelle-meldungen/schweizer-grenzkontrollen-einreisebeschraenkungen-4739326

Information hierzu auch von der Handwerkskammer Konstanz: www.hwk-konstanz.de/artikel/antworten-fuer-betriebe-64,0,1962.html?wm_campaign=coronavirus

Weitere Informationen finden Sie auf der Schweizer Internetseite des Staatsministeriums für Migration SEM: www.sem.admin.ch/sem/de/home.html

Die Handelskammer Deutschland-Schweiz stellt dazu folgende Informationen bereit: www.handelskammer-d-ch.ch/de

Für international tätige Unternehmen bietet die IHK Hochrhein-Bodensee aktuelle Informationen zu den Themen Internationaler Warenverkehr und Auslandsentsendung von Mitarbeitern:

IHK Newsletter International April 2020

Unterstützung bei Lieferketten-Problemen

Das Wirtschaftsministerium hat gemeinsam mit der Industrie- und Handelskammer Stuttgart eine Kontaktstelle für die Wirtschaft zur Unterstützung bei Lieferketten-Problemen mit Blick auf die Corana-Krise eingerichtet.

"Nach mehreren Wochen des Stillstands in den Werken der Automobilindustrie und anderen Branchen startet derzeit der schrittweise Wiederanlauf der Produktion. Damit rücken die internationalen Lieferketten in den Fokus, die mit der Corona-Pandemie nahezu zum Erliegen kamen. Zu wesentlichen Hemmnissen für ein reibungsloses Hochfahren der Produktion zählen vor allem Probleme beim grenzüberschreitenden Warenaustausch, bei der Handlungsfähigkeit von Zulieferbetrieben, die in Liquiditätsengpässe geraten sind, und bei der Bereitstellung ausreichender Logistikkapazitäten, wie etwa im Bereich der Luftfracht."

https://www.baden-wuerttemberg.de/de/service/presse/pressemitteilung/pid/kontaktstelle-fuer-die-sicherung-von-lieferketten-eingerichtet/?&pk_medium=newsletter&pk_campaign=200505_newsletter_daily&pk_source=newsletter_daily&pk_keyword=coronavirus

Die gemeinsame Kontaktstelle soll Unternehmen bei der Wiederherstellung von sicheren internationalen Lieferketten unterstützen. Sie wird für verschiedenste Problemstellungen kompetente Ansprechpartner und Hilfestellungen für zeitnahe Lösungen vermitteln.

Für konkrete Fragen aus der Wirtschaft steht die IHK Stuttgart unter der Mail-Adresse
kontaktstelle-lieferketten@stuttgart.ihk.de  zur Verfügung,
im Wirtschaftsministerium ist für allgemeine Anfragen ab sofort die Mail-Adresse
kontaktstelle-lieferketten@wm.bwl.de  erreichbar.

Gastronomie und Tourismus

Für Betriebe aus den Bereichen Gastronomie und Tourismus stehen folgende Informationen zur Verfügung:

Kompetenzzentrum Tourismus des Bundes
www.corona-navigator.de

Dehoga Bundesverband
www.dehoga-bundesverband.de

Deutscher Tourismusverband
www.deutschertourismusverband.de

Kooperationsbörsen

In der aktuellen Krise sind viele Kooperationsbörsen entstanden, die in verschiedenen Bereichen Akteure zusammenbringen, um aktuelle Probleme gemeinsam zu lösen und Kapazitäten in strategisch wichtigen Bereichen zu bündeln.

B2B-Plattform der Vierländerregion Bodensee

Die Bodensee Standort Marketing GmbH richtet einen digitalen Marktplatz für Unternehmen aus der Vierländerregion Bodensee ein. Auf der neuen Kooperationsplattform können Unternehmen kostenlos Angebote und Gesuche einstellen, wodurch auch die Region weiter zusammenwächst.
https://b2b.standort-guide-bodensee.com/de/ 

Unterstützungshilfe gesucht für die Sicherstellung der Produktion von Schutzausrüstung

Südwesttextil www.suedwesttextil.de , ein Verband der Südwestdeutschen Textil- und Bekleidungsindustrie, hat eine Börse eingerichtet, um in der aktuellen Situation mitzuhelfen, dass genügend Schutzausrüstung (insbesondere Schutzmasken) zur Bekämpfung von COVID-19 zur Verfügung gestellt werden kann. Wenn Sie Ihre Kompetenz, Produktionskapazitäten oder ähnliches einbringen wollen, dann melden Sie sich bitte: www.place2tex.com/place2tex/corona-produkte . Dort finden Sie auch ein Verzeichnis von bereits teilnehmenden Unternehmen.

Austausch und Partnersuche Gesundheitswesen

Darüber hinaus hat die BIOPRO Baden-Württemberg im Auftrag des Wirtschaftsministeriums eine „Coronavirus-Kooperationsbörse“ aufgestellt, auf der sich Unternehmen und Forschungsinstitute mit ihren Kompetenzen zur Bewältigung von Problemstellungen durch die Infektionswelle einbringen können. Auf dieser Austauschplattform können Sie Kooperationspartner finden oder Expertenwissen, Technologien oder Produktionskapazitäten bereitstellen. www.gesundheitsindustrie-bw.de/standort/Coronavirus-Krisenmanagement/Corona-Kooperationsbörse

Einsatz von Erntehelfern – Sicherstellung der Versorgung mit heimischen Lebensmitteln

Der Maschinenring Deutschland startet auf Initiative des Maschinenrings Tettnang und der Bodensee-Bauern, eine bundesweite Jobbörse für Erntehelfer. Unter www.daslandhilft.de können sich Bürgerinnen und Bürger melden, die den Bauern unter die Arme greifen wollen. Der große Zuspruch, den die Landwirtschaft schon jetzt aus der Bevölkerung bekommt, ist großartig. Die Produktion heimischer Lebensmittel ist wichtiger denn je. Nähere Informationen zur neuen Plattform des Maschinenrings finden Sie unter www.daslandhilft.de. Der Vordruck für eine möglicherweise notwendige Pendlerbescheinigung für Saisonarbeitskräfte steht auf den Internetseiten der Bundespolizei zum Download zur Verfügung. Weitergehende wichtige Hinweise zu Reisebeschränkungen und Grenzkontrollen finden sich auf den Internetseiten des Bundesministeriums des Innern, für Bau und Heimat.

 

(Stand: 15. Mai 2020)

Falls Sie darüber hinaus gehende Fragen haben, stehen Ihnen die Wirtschaftsförderung und Singen aktiv gerne wie gewohnt per Telefon und E-Mail zur Verfügung.


Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Datenschutzerklärung X