Der Internationale Museumstag 2017 im Kunstmuseum Singen

Bild zur Veranstaltung
So 21.05.2017 - 11.00
Wo:
Kunstmuseum Singen
Ekkehardstr. 10 • 78224 Singen
Öffnungszeiten:
Sonntag, 21. Mai 2017: 11-18 Uhr
Eintrittspreis:
Eintritt frei!
Veranstalter:
Kunstmuseum Singen, Kunstverein Singen e.V.
Tel. +497731- 85271 • Fax +497731 - 85373 • E-Mail an den VeranstalterZur Homepage

Die Singener Museen – das Kunstmuseum Singen, das Archäologische Hegaumuseum, das Museum Art + Cars, MAC, – die Galerie Vayhinger Singen und das Kulturbüro Singen (KulturPur) begehen gemeinsam den Internationalen Museumstag in Singen.  Von 11 bis 18 Uhr finden in allen Häusern, zeitlich aufeinander abgestimmt, Führungen, Gespräche, Aktionen für Familien und weitere Veranstaltungen statt. Einheimische wie Gäste sind herzlich zum Besuch der Häuser eingeladen! Der Eintritt ist frei.

11:00-12:00 Uhr
Eröffnung der Ausstellung "SingenKunst 2017 - Spurensuche = 7 + 7" - Positionen zeitgenössischer Kunst aus dem westlichen Bodenseeraum"
Eine Austellung des Kunstvereins Singen im Kunstmuseum Singen.

Der Internationale Museumstag startet in Singen mit der Eröffnung der Ausstellung „SingenKunst 2017“. Längst hat sich die vom Kunstverein Singen veranstaltete Reihe „SingenKunst“ zum Klassiker unter den Überblicksausstellungen zur zeitgenössischen Kunst aus dem westlichen Bodenseeraum entwickelt. 2002 ins Leben gerufen, seit 2009 im aktuellen Format veranstaltet, wird die „SingenKunst“ nun zum achten Mal gezeigt.

Passend zu dem Motto des diesjährigen Internationalen Museumstages haben sich die Macher der Ausstellung auf Spurensuche begeben. So können sich die Besucher der Ausstellung "Spurensuche = 7 + 7" auf eine Auswahl bereits etablierter künstlerischer Positionen freuen, die im Laufe der letzten 14 Jahre SingenKunst vorgestellt wurden, wie auch auf die Präsentation von Positionen, die bislang noch nicht im Singener Kunstmuseum zu sehen waren.

Die teilnehmenden Künstler der diesjährigen "SingenKunst" sind: Barbara Ambs, Willi Bucher, Katrin Günther, Renata Jaworska, Giovanni Proietto, Marcus Schwier, Véronique Verdet, Barbara Ehrmann, Müller Harald F. Müller,  Miriam Prantl, Stefanie Krüger, Peter Riek,  albertrichard Pfrieger, Simone Kappeler.

12:00-18:00 Uhr
Kunst für Kinder im Museumsatelier
Museumsatelier, OG

Während die Erwachsenen die Ausstellungen im Kunstmuseum besichtigen oder die Führungen unseres Museumsleiters Christoph Bauer M.A. besuchen, können Kinder und Jugendliche im Museumsatelier ihrer kreativen Lust und Laune nachgehen. Von Ursula Wentzlaffs Kunst inspiriert, können sie mit Aquarellfarben experimentieren und leuchtende Kompositionen entstehen lassen. Auch können die großen, von der Künstlerin ins Bild gesetzten Köpfe, als Vorbild genommen werden, selbst skurrile Köpfe auf Papier zu bringen.

 
13:00-13:45 Uhr
Führung durch die Ausstellung „Ursula Wentzlaff - Vom See weg malen“
Dauer: ca. 45 Minuten
Treffpunkt: EG

Museumsleiter Christoph Bauer M.A lädt die Besucher des Internationalen Museumstages zu einem geführten Rundgang durch die aktuelle Ausstellung „Ursula Wentzlaff  -  ein. Wer immer sich für eine ungewöhnliche, unangepasste künstlerische Position im Bodenseeraum interessiert, ist bei der Vorstellung des grafischen und malerischen Werks, besonders der Aquarelle Wentzlaffs genau richtig. Die Künstlerin, die in Kressbronn arbeitete, dabei aber die ganze Welt als Quelle ihrer Inspiration wählte, schuf figürliche Portraits voller Ironie und lässt in ihren großformatigen  Farbaquarellen Spuren und Erinnerungen an geschaute oder erträumte Landschaften neu aufleben.  


15:00-15:45 Uhr
Führung – „Auf Spurensuche im Depot“
Dauer: ca. 45 Minuten
Treffpunkt: Foyer des Kunstmuseums

Für gewöhnlich konzentriert sich das Interesse des Publikums auf das Ausstellungswesen. Aber: Waren Sie schon mal hinter den Kulissen des Museums? In der etwas anderen Führung geht es mit Museumsleiter Christoph Bauer auf Spurensuche ins Museumsdepot. Die Teilnehmer gewinnen hier spannende Einblicke in die fachgerechte Unterbringung von Kunstwerken wenn diese nicht ausgestellt sind.  Auch werden anhand einiger ausgewählter Beispiele die Prozesse beleuchtet, die dazu beitragen, dass die Bedeutung oder Wert eines Werks sich historisch verändern, aus totem Kapital ein lebendiges Kunstwerk wird.

Wir bitten Sie zu beachten: Für die Teilnahme an der Führung ist eine Anmeldung an der Information des Kunstmuseums erforderlich. Die Anzahl der Teilnehmer ist auf 25 Personen begrenzt.


Für Termine und Daten übernehmen die Stadt Singen
und die Betreibergesellschaft inCITI Singen GmbH keine Haftung


  • Logo der inCITI Singen GmbH
  • Logo der Thüga Energie GmbH
  • Logo der Sparkasse Singen-Radolfzell
  • Logo des Singener Wochenblatts
  • Logo Vierländerregion Bodensee