Hohentwiel von Industriestraße

Tipps zum Schutz vor Langfingern

Keine Chance für Fahrraddiebe

Fahrräder sind nach wie vor begehrte Objekte bei Langfingern. Dabei reichen oft schon einfache Maßnahmen, um den Dieben die Tour zu vermasseln bzw. ein geklautes Fahrrad leichter wieder aufzufinden. Neben einem geeigneten Schloss und einer individuellen Kennzeichnung ist das ein polizeilicher Fahrradpass, den es auch als kostenlose App für iPhones und Android-Smartphones gibt.

- „Diebstahlschutz von Fahrrädern beginnt mit einem guten Schloss. Am besten eignen sich hierfür massive Stahlketten-, Bügel- oder Panzerkabelschlösser. Damit sollte das Fahrrad an einem festen Gegenstand angeschlossen werden, zum Beispiel an einem Fahrradständer, damit es nicht weggetragen werden kann“, rät die Kriminalprävention (SKP). Das gelte insbesondere für große Stellplätze, wie zum Beispiel an Bahnhöfen, Bädern oder Sport- und Freizeiteinrichtungen, da diese Orte bei Fahrraddieben sehr beliebt sind.

- Auch wichtig: eine individuelle Kennzeichnung des Fahrrads, um dieses zweifelsfrei identifizieren zu können, zum Beispiel durch eine individuelle Rahmennummer. Diese ist bei vielen in Deutschland verkauften Rädern in den Rahmen eingeschlagen. Oder man kann selbst eine zusätzliche, individuelle Kennzeichnung anbringen, etwa durch Eingravieren einer Individualnummer.

- Die Polizei empfiehlt eine Fahrradcodierung (mit Kraftfahrzeugkennzeichen, Gemeindeschlüssel, Straßenschlüssel, Hausnummer und Initialen). Damit kann sie die Wohnanschrift des Eigentümers ermitteln. Beim Fachhändler erfahren Radbesitzer, wo sie ihr Rad codieren lassen können.

Um das Wiederauffinden eines gestohlenen Fahrrads zu erleichtern, ist ein sorgfältig ausgefüllter Fahrradpass Voraussetzung. Darin stehen die zur Identifizierung des Rads notwendigen Informationen, zum Beispiel die Rahmennummer. Der Fahrradpass sollte sicher verwahrt werden.

Man kann außerdem die kostenlose Fahrradpass-App der Polizei für iPhones und Android-Smartphones nutzen. Mit der App können alle für eine Identifizierung wichtigen Daten problemlos gespeichert werden (u.a. Radtyp, Modell, Fotos). Darüber hinaus lassen sich die Angaben mehrerer Räder über die App problemlos verwalten. Alle Daten können zudem ausgedruckt oder per Mail im Textformat beziehungsweise als PDF-Anhang sofort an die Polizei bzw. den Versicherer weitergeleitet werden. Und: Der Radbesitzer hat die Daten auf dem Smartphone immer dabei.

Der Allgemeine Deutsche Fahrrad-Club e.V. gibt gute Tipps gegen den Fahrradklau unter

www.adfc.de/technik/diebstahl/diebstahl . Weitere Informationen erteilt die SKP unter Telefon 07731/85-544, E-Mail skp@singen.de



  • Logo der inCITI Singen GmbH
  • Logo der Thüga Energie GmbH
  • Logo der Sparkasse Singen-Radolfzell
  • Logo des Singener Wochenblatts
  • Logo Vierländerregion Bodensee