Hohentwiel von Industriestraße

Start für Befragung zur Kultur- und Tourismuskonzeption

Seit Wochen arbeiten die Kultur-und Tourismusverantwortlichen der Stadt Singen intensiv an den Vorbereitungen für die Kulturkonzeption „Singen KulturPur 2030“ und an der Tourismuskonzeption. In den vergangenen Wochen wurden etliche Gespräche mit freien und städtischen Kulturträgern geführt. Ab Montag, 17. Juli, sind nun Singens Bürger und Gäste gefragt.

Ein Fragebogen soll u.a. ermitteln, was die Menschen mit Singen verbinden, was ihnen am Kulturangebot gefällt, was genutzt wird und was sie sie weiterempfehlen würden. Die Fragen wurden gemeinsam mit den Beratungsbüros „Kulturkonzepte“ aus München, „e5.anderswerken“ aus Frankfurt und der HTWG Konstanz ermittelt.

„Wir hoffen, dass sich möglichst viele Bürger und Gäste daran beteiligen“, so Catharina Scheufele, Leiterin Fachbereich Kultur. „Das ist eine große Chance für jeden Einzelnen, das kulturelle und touristische Angebot unserer Stadt mitzugestalten“.

Der Fragebogen liegt in vielen Kultureinrichtungen und Hotels aus und steht im Internet unter www.singen-kulturpur.de/onlineumfrage . Man kann sich aber auch ganz einfach in der Stadt zum Thema Kultur ansprechen lassen, denn Mitarbeiter der Firma „e.5.anderswerken“ führen im Auftrag der Stadt Singen eine Straßenbefragung durch.

Für Fragen steht auch das städtische Kulturbüro unter Telefon 07731/85-244 gerne zur Verfügung.

Bildunterschrift
Roland Frank (Geschäftsführer Stadthalle) und Catharina Scheufele (Leiterin Fachbereich Kultur) bitten um rege Teilnahme an der Bürger- und Tourismusbefragung. Foto: Stadt Singen



  • Logo der inCITI Singen GmbH
  • Logo der Thüga Energie GmbH
  • Logo der Sparkasse Singen-Radolfzell
  • Logo des Singener Wochenblatts
  • Logo Vierländerregion Bodensee