2000–Watt–Gesellschaft

Sanierungsförderung der Stadt Singen

 

Energie-Einsparprogramm der Stadt Singen

Zuschüsse für Energieberatung und Sanierungskonzepte

Eines der größten Potenziale zur Einsparung von Energie und Kosten liegt in der Sanierung bestehender Gebäude. Die Zins- und Förderbedingungen seitens Bund und Land sind für private Hauseigentümer ausgesprochen günstig. Die Stadt Singen verschafft ihren Bürgern durch das Energieeinsparprogramm zusätzliche Anreize, ihre Wohngebäude energetisch zu ertüchtigen.

Der Sanierungsimpuls Singen besteht aus einem mehrstufigen Beratungs- und Förderangebot. Der Kern des Programms ist eine für Singener Bürger kostenfreie und neutrale Sanierungserstberatung. Eigentümer können ihr Wohngebäude und die Heizanlage durch unabhängige Energieberater zu Hause fachlich beurteilen lassen. In einem Vor-Ort-Gespräch werden Optimierungsmöglichkeiten, Einsparpotenziale und mögliche Sanierungsmaßnahmen erläutert und in einem Bericht zusammengefasst. Sie erhalten überdies Informationen über Fördermittel und Zuschüsse oder weitere Beratungsmöglichkeiten.

Die Erstberatungen sind für dank Förderung der Stadt Singen und durch die Zusammenarbeit mit Energieagentur Kreis Konstanz und der Verbraucherzentrale kostenlos. Wer aufgrund der Erstberatungen weitere Schritte unternehmen will, kann für sein Haus ein detailliertes Sanierungskonzept erstellen lassen. Auch dafür gibt es städtische Zuschüsse.

Förderbausteine:

  • kostenloser Heiz-Check und Zuschuss zum Heizungspumpentausch
  • kostenloser Gebäude-Check
  • Zuschuss zum Sanierungskonzept/Sanierungsfahrplan

Weitere Informationen

Sanierungsimpuls Singen: Das Energieeinsparprogramm der Stadt Singen 

Energieberater im Kreis Konstanz

Handwerkerliste Pumpentausch 


Nützliche Links

www.ratgeber.co2online.de
Mit dem Online-Ratgeber „PumpenCheck“ kann man überprüfen, ob sich der Austausch der Heizungspumpe lohnt



  • Logo der inCITI Singen GmbH
  • Logo der Thüga Energie GmbH
  • Logo der Sparkasse Singen-Radolfzell
  • Logo des Singener Wochenblatts
  • Logo Vierländerregion Bodensee