Denkmalschutz/Untere Denkmalschutzbehörde

Denkmal Altes Singener Schloss- Sachgebiet der Abteilung Stadtplanung

Baudenkmale machen Geschichte anschaulich. Sie eröffnen die Möglichkeit, die Entwicklung und Veränderung in Kultur, Architektur, Kunst und Technik an konkreten gebauten Beispielen direkt wahrzunehmen.

Daher liegt es im Interesse von allen Bürgern, diese Zeugnisse der Vergangenheit zu erhalten. Das Denkmalschutzgesetz des Landes Baden-Württemberg gibt dazu die rechtlichen Grundlagen.

Auf Singener Gemarkung gibt es insgesamt 260 Kulturdenkmale. In der Kernstadt besonders zu erwähnen sind die GebäudDenkmal Ekkehard-Realschulee aus der Gründerzeit, das Singener Schloss und der Wasserturm der Firma Maggi. Von ganz besonderer Bedeutung sind die Burgruine auf dem Hohentwiel, die Burg Hohenfriedingen, das Jagdschloss in Bohlingen und das Schloss in Schlatt unter Krähen.

In den Ortsteilen finden sakrale Bauten und zahlreiche gut erhaltene Bauernhäuser besondere Beachtung.

Auf dem Stadtgebiet Singens liegen auch zahlreiche und interessante Fundstellen der Vor- und Frühgeschichte (5400 v.Chr. – 800 n. Chr.). Der Landschaftsraum "Hegau" und die Gemarkung Singen gehören zu den fundreichsten Regionen Baden-Württembergs. Daher gibt es im Stadtgebiet und in den Ortsteilen eine große Zahl von besonders geschützten Bodendenkmalen, die bei Bau- und Grabarbeiten entsprechend berücksichtigt werden müssen.

Der jährlich im September stattfindende "Tag des offenen Denkmals" findet reges Interesse, vielleicht gerade weil die Geschichte der Stadt Singen nicht viel mehr als 100 Jahre alt, dafür aber sehr lebendig ist.

Ansprechpartner

Tel. +49 (0)7731

E-Mail

Zimmer
Tillmann Brügel 85-340 tilo.bruegel@singen.de

1. OG Zimmer 114 



  • Logo der inCITI Singen GmbH
  • Logo der Thüga Energie GmbH
  • Logo der Sparkasse Singen-Radolfzell
  • Logo des Singener Wochenblatts
  • Logo Vierländerregion Bodensee