http://inciti.net/data/department/2/bob_buergerstiftung_01.jpgDie Bürgerstiftung Singen

Eine Initiative der Bürger der Stadt Singen zur Förderung gemeinnütziger und sozialer Projekte.

Die Bürgerstiftung ist gemeinnützig und will mit Hilfe des Engagements seiner Bürgerinnen und Bürger der Stadt Singen das Gemeinwesen stärken.

Ziel der Stiftung ist es, ein Stiftungsvermögen aufzubauen, aus dessen Erträgen gemeinnützige und soziale Projekte gefördert werden sollen.

Vorrangige Ziele 

  • mehr Chancen für Kinder und Jugendliche
  • Stärkung des sozialen Zusammenhangs in der Stadt
  • Austausch zwischen den Kulturen und Religionen

Die Bürgerstiftung will mehr Chancen für Kinder und Jugendliche in der Ausbildung und für den Berufseinstieg ermöglichen, für mehr aktive Hilfe für Senioren und Behinderte beitragen und einen verständnisvollen Austausch zwischen den Kulturen und Religionen ermöglichen für einen besseren sozialen Zusammenhalt und mehr Lebensqualität. Deshalb sind alle Bürger dazu aufgerufen, die Stiftung durch Spenden  und Zustiftungen zu unterstützen.

Der Stiftungsrat besteht aus Bürgerinnen und Bürgern der Stadt Singen, die selbst als Gründungsstifter einen wesentlichen finanziellen Beitrag geleistet haben. Vorsitzende des Stiftungsrats ist Frau Ingrid Hempel, ehemalige stellvertretende Präsidentin der IHK Hochrhein-Bodensee. Ehrenvorsitzender ist der Ehrenbürger der Stadt Singen, Herr Senator Dietrich H. Boesken.

Der Stiftungsvorstand besteht aus

Die Bürgerstiftung ist mit Urkunde des Regierungspräsidiums Freiburg vom 9.8.2011 genehmigt und mit Bescheinigung des Finanzamts Singen vom 6.10.2011 als gemeinnützig anerkannt worden.

Mit der Anerkennung der Gemeinnützigkeit kann die Stiftung Zuwendungsbestätigungen erteilen, die beim Finanzamt als Spenden geltend  gemacht werden können.

Jede Spende und Zustiftung trägt dazu bei,  dass die Bürgerstiftung ein Erfolg wird und in Zukunft viel Gutes für die Bürgerinnen und Bürger dieser Stadt bewirken kann.

Es gibt zum Beispiel die Möglichkeiten:

  • Spenden in jeder Höhe
  • Spenden anlässlich eines Jubiläumsgeburtstages, eines Betriebsjubiläums oder auch z.B. anlässlich des Weihnachtsfestes.
    Es können z.B. die Gäste gebeten werden, statt eines Geschenks, einen Betrag auf das Konto der Bürgerstiftung Singen zu überweisen; die Gäste erhalten dann eine Spendenbescheinigung von der Bürgerstiftung; die Bürgerstiftung wird auf Wunsch auch gerne veranlassen, dass das Ergebnis der Spendensammlung im Amtsblatt der Stadt veröffentlicht wird
  • Vermächtnis durch testamentarische Verfügung
  • Zustiftung von 500 € oder mehr. Der Zustifter wird auf Lebenszeit Mitglied des Stifterforums
  • Einrichtung eines Stiftungsfonds auf den Namen des Stifters unter dem Dach der Bürgerstiftung bei einer Zustiftung von 50.000 € und mehr. Der Stiftungsfonds wird im Ergebnis wie eine Stiftung behandelt. Nur hat der Stifter keinen bürokratischen Aufwand. Er kann im Rahmen der steuerbegünstigten Zwecke der Bürgerstiftung bestimmen, welche Zwecke sein Stiftungsfonds fördern soll

 Regierungspräsidium Freiburg vom 9. August 2011:

„Das Regierungspräsidium Freiburg hat heute die „Bürgerstiftung Singen“ … als rechtsfähig anerkannt….Es bestehen keine Zweifel, dass damit … das Ziel, die finanzielle Unabhängigkeit der Stiftung zu sichern und eine kontinuierliche Stiftungsarbeit zum Wohl der Bürger der Stadt zu gewährleisten, erreicht wird. Das Regierungspräsidium gratuliert der „Bürgerstiftung Singen“ zu ihrer Rechtsfähigkeit und wünscht ihr bei stetig wachsendem Vermögen viel Erfolg bei ihrer Arbeit.“


Auszug aus der Stiftungssatzung

§ 2 Zweck und Aufgaben der Stiftung:

Die Stiftung verfolgt den Zweck, das Wohl der in der Stadt Singen und seiner Ortsteile lebenden Bürgerinnen und Bürger insbesondere in den Bereichen

a)    Jugend- und Seniorenarbeit,

b)    Bildung, Erziehung und Sport,

c)    Förderung von Menschen in sozialer Not, in Benachteiligung

       und in besonderen Lebenslagen,

d)    Arbeit von Selbsthilfegruppen, soweit diese gemeinnützige Zwecke verfolgen und

       Präventionsarbeit im Bereich der Suchthilfe,

e)    Kultur und Kunst,

f)    Völkerverständigung,

g)    des öffentlichen Gesundheits- und Wohlfahrtswesens,

h)    Umwelt- und Naturschutz,

i)     Brauchtum, Heimatpflege, Denkmalschutz

nachhaltig zu fördern. In Einzelfällen können die Zwecke auch außerhalb der Stadt Singen gefördert werden, wenn sie einen Bezug und eine positive Wirkung auf die Region haben.

 

§ 5 Stiftungsorganisation

Organe der Stiftung sind

a) der Vorstand und        
b) der Stiftungsrat

 

§ 9 Stifterforum

Das Stifterforum besteht aus den Stiftern, d.h. aus Personen, die als Gründungsstifter oder als Zustifter einen Betrag von mindestens 500 € gestiftet haben….Das Stifterforum ist über die wesentliche Arbeit der Stiftung zu unterrichten. Es berät Vorstand und Stiftungsrat bei ihren Aufgaben

 

Zur steuerlichen Abzugsfähigkeit der Zuwendungen

Abzugsfähig sind Spenden bis zu 20 Prozent des Einkommens vor Abzug der Spende. Sollte die Spende höher sein, kann sie vorgetragen werden. Alternativ gilt die Grenze von 4 Promille der Summe der gesamten Umsätze und der im Kalenderjahr aufgewendeten Löhne und Gehälter (§ 10b EStG).

Nur für natürliche Personen gilt daneben noch ein besonderer Abzug:

Bei Spenden in den Vermögensstock einer steuerbegünstigten Stiftung können im Jahr der Zuwendung und in den folgenden neun Jahren bis zu einem Gesamtbetrag von 1 Mi. € - bei Verheirateten 2 Mio. € - zusätzlich zu den obengenannten Höchstbeträgen abgezogen werden.



  • Logo der inCITI Singen GmbH
  • Logo der Thüga Energie GmbH
  • Logo der Sparkasse Singen-Radolfzell
  • Logo des Singener Wochenblatts
  • Logo Vierländerregion Bodensee